3. verliert Heimauftakt

„Wer seine Chancen nicht nutzt verliert das Spiel“ so stand es auf einem Zettelchen, das Schiedsrichter Poreber nach 60 Minuten den Akteuren des SVA unter die Nase hielt – und er hatte recht. Zu Beginnn deckte Adler hinten gut, vorne deutet sich aber schon an, dass es kein 20 Tore Spiel werden würde. Der Spielstand von 5:3 nach einer viertel Stunde spricht für sich. Bis zur Pause taten sich beide Teams nicht viel, und es stand ein mageres 9:9 auf dem Tableau. Der Knackpunk kam in Hälfte zwei: Adler agierte nun im Vergleich zur Vorwoche unflexibler und fand entweder kein Mittel gegen den nicht schlechten Schlussmann der Ex-Postler oder vertat leichtfertig gute Torchancen. Alleine das Aluminium schäpperte im gesamten Spielverlauf ca. ein dutzend Mal. So fand das Bällchen nur noch 6 Mal zum Endstand von 14:17 seinen Weg in des Gegners Tor, „damit gewinnste kein Spiel“. Das stand auf keinem Zettelchen, stimmt aber trotzdem. Und trotzdem spendierte Markus ein Paar Würstchen und Horst eine Kiste Kaltes.

Für den SVA auf der Platte: Gernemann, Roggenkemper; Tüpker, Zedler, Funk, Wirths, Laruschkat, Möllerbernd, Becker, Ahlers

 

Posted in Allgemein.