Adler I stark dezimiert mit erstem Saisonsieg

Die Vorzeichen konnten kaum schlechter sein: Stark dezimiert durch Verletzungen, sowie berufliche und private Ausfälle traten die Adler zum zweiten Saisonspiel und erstem Auswärtsspiel gegen den SC Westfalia Kinderhaus mit gerade mal 7 Feldspielern (Paco, Matthias, Korfs, Luca, Arbo, Markus, Benny, Jan und Dennis) und ohne Mannschaftsverantwortlichen (Bernd und Consch beide verhindert) an . Die kurzfristigen Ausfälle von Luca und Paco, sowie Jonny, der trotz Schulterverletzung als absoluter Notnagel angereist war und sogar kurz aushelfen musste, komplettierten das Chaos. Zum Glück halfen Marshall und Toli, die beide am selben Tag schon für ihre Mannschaft auf der Platte standen, aus. Als sich Arbo im ersten Angriff verletzte, schien alles gegen die Adler zu sprechen. Schnell führten die Gastgeber, deren Angriff unsere zusammengewürfelte Abwehr gar nicht in den Griff bekam mit 3 Toren (6:3, 9:6). Langsam steigerte sich diese und vorne konnten bei sehr bedachtem Aufbauspiel immer wieder schöne Tore erziehlt werden.  Für Arbo, der nach 10 Minuten wieder in die Partie kam, war nach einer Minute und einem rüden Foulspiel nun endgültig Schluss. So lag es an den 6 Feldspielern, die Partie irgendwie zu Ende zu bringen. Und das gelang grandios! Dem gegnerischen Angriff war durch gute Abwehr- und Torwartleistung nun der Zahn gezogen und vorne wurde überlegt eingenetzt. Mit der Schlusssirene netzte Benny nach sensationellem Tempogegenstoß zur 3-Tore Pausenführung (13:16) ein. Das demoralisierte unseren Gastgeber scheinbar dermaßen, dass ein Spieler schon in der Halbzeitpause seine Koffer packte und abreiste.

Der Vorsprung konnte über die zweite Hälfte sogar ausgebaut werden (erst 21:22 (40′), dann 24:30 (54′)). Nun zahlte sich der Fitnessvorsprung durch die harte Vorbereitung aus! In ihrer Verzweiflung über die Machtlosigkeit gegen unsere souveränen Aufbauspieler Markus, der immer ein Weg zum Tor fand, und Korfs, wechselten die Kinderhausener noch auf eine direkte Manndeckung gegen beide. Das führte nur dazu, dass nun Marshall und Matthias Treude trafen, wie sie wollten. Unvergessen wird Mattis Rückraum-Hammer mit links für alle Beteiligten bleiben; sicher ein Kandidat für das Tor des Monats. Nach Verletzung des gegnerischen Torwarts, musste ein noch Feldspieler ins Gehäuse, der seinen Job allerdings besser als sein Vorgänger machte. Unsere Alder spielten ihre Angriffe nun clever aus, wohlwissend, dass man den Sieg nur noch über die Zeit retten musste, was letztlich mit nur noch drei Toren Vorsprung (27:30), in realitas souveränder als auf dem Papier, auch gelang.

Ein besonderer Dank gilt den beiden Aushilfen, Marshall und Toli, die ein tolles Spiel über die gesamten 60 Minuten machten und eine ungeheure Luft bewiesen.

So kann’s weitergehen!

#flywieadler

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar