Erste Herren in grandioser Form beim Auswärtssieg in Senden

Überraschend deutlich, aber in der Höhe letztlich auch verdient, gewinnen die Adler mit 20- 39 (8 – 20) am späten Sonntagnachmittag gegen den ASV Senden 2.

Aufgrund des Ausfalls von fünf (Rückraum-)Spielern (Jan A., Korfs, Johnny, Consch, Paco) ging man mit entsprechend gedämpften Erwartungen in die Partie gegen Senden, welche im Vorbericht den Einsatz von einem Spieler aus der Sendener Ersten und Aushilfen aus ihrer A- Jugend einen Heimsieg in Aussicht stellten. Deshalb begannen die Adler (von links) mit Ruben, Jan S., Markus L., Mille, David und Matthis gezwungenermaßen nicht alle auf ihrer Stammposition.

Entsprechend langsam kam man dann auch in die Gänge, so dass es nach 10 Minuten beim Stand von 4 – 4 noch nach einer recht knappen Geschichte aussah. Nachdem man sich jedoch ein wenig eingespielt hatte, lief es besser. Die Adler starteten einen 9 zu 0 Lauf und setzten sich auf 4 – 13 ab. Durch die kompakt stehende Abwehr gingen kaum noch Würfe aufs Tor. Dazu kam Dennis im Kasten in der ersten Halbzeit auf eine bärenstarke Quote von 50% gehaltener Bälle. Im Angriff wurden die entstandenen Chancen auf allen Positionen eiskalt ausgenutzt. Zur Halbzeit stand es somit völlig verdient 8 – 20 für die Adler.

In der zweiten Halbzeit änderte sich trotz doppelter Manndeckung der Gastgeber wenig. Einige Gegenstöße über unsere schnellen Außenspieler, sowie einfache Anspiele an den Kreis führten zu zahlreichen 7-Meter-Toren und freien Würfen von 6m. Trotz intensiver Deckungsarbeit blieben die Adler über die gesamte Spielzeit erneut ohne Zeitstrafe!

 

Gespielt haben: Ruben, Markus D., Markus L., Benny, Mille, Jan S., David, Bernd, Matthis, Jan L. und Dennis K.

Beste Torschützen: Ruben (10/4) und Markus L. (10)

Derzeitiger Stand: 5. Tabellenplatz bei 8 zu 4 Punkten

 

Das Team freut sich schon auf das Spiel gegen Kattenvenne 1 am 06.11. um 16:00 Uhr im Heimathafen der Halle am Hans-Böckler-Berufskolleg, wo wir ein deutlich knapperes Spiel erwarten und uns entsprechend über reichlich Unterstützung freuen würden!

AUF GEHT`S SVA!

Adler 3: Punkte von der Couch und ordentliche Leistung gegen Westbevern

Am vergangenen Sonntag drohte noch vor der Zeitumstellung am Monatsende eine Durcheinanderwirbelung des Biorhythmus der Adler-3-Akteure, Anwurf war 18.45 Uhr in Ostbevern. Erfahrungsgemäß kam da in der Vergangenheit nie viel bei rum außer handballerischem Gegurke mit legendären Gernemann-Zitaten, und so cancelte der Gastgeber kurzherhand das Kräftemessen mit den Domstädtern und einem langen Wochenende stand nichts mehr im Wege. Auswärtssieg mit einem…

Was bleibt ist die Nachlese vom letzten Heimspiel gegen die Mannschaft der Stunde der Liga 1, dem Aufsteiger, dem Klassenprimus, den exakt nach 1200 und schlachmichtot Tagen Rückkehrern, den Emsern, ja, dem Sportverein Ems Westbevern von 1923 e.V. 20:26 (11:15) hies es da nach 60 Minuten auf der Anzeigentafel, eine durchaus respektable Leistung der Blauen, die im Rückraum ohne Zedler, Peitzmeier und Wittlage auskommen mussten. Die Emser liesen von Beginn an nicht viel anbrennen, die Durschlagskraft von maximal 2-3 Spielern ist für die 1. Liga (nach 1200 und schlachmichtot Tagen) vollkommen ausreichend und so spielte Adler artig mit, zeigte hin und wieder alte Klasse und hielt die Grünen vor allen Dingen deutlich unter der 30 Tore Marke. Beim Stande von 11:13 Ende der 1. Halbzeit oder 14:16 Anfang der 2. Halbzeit hätte man mal, aber nun ja… Für einen neutralen und umfassenderen Spielbericht sei an dieser Stelle auf den FB Auftritt der Emser verwiesen, wer mal live dabei sein möchte klickt www.arena-dorf/tickets.de

Für den SVA: Gernemann, Sattler; Garzinsky, Pohlmeyer, Früchel, Funk, Becker, Polder, Heinrich, Laruschkat, Porsch, Prus, Dibow und Klingberg.

Erste verliert Stadtderby unglücklich (Sparta Münster 1 – Adler Münster 1 24:19)

 

 

Ohne 6 (Matthis, Arbo, Jan, Korfs, David, Luca) trat der Adler stark ersatzgeschwächt an. Einzig Paco und Daniel, der netterweise aus der Dritten aushalf, hüteten am Anfang die vereinsamte Auswechselbank. Coach Consch stellte die Mannschaft perfekt auf den Gegner ein und war selbst bis in die Haarspitzen motiviert. Dies führte dann wohl dazu, dass er sich nach drei Minuten Spielzeit gegen seine Ex-Mannschaft nach einem Gerangel zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. Rote Karte, Bericht und zukünftige Sperre waren die bedauerliche Folge. Der Coach war zerknirscht, entschuldigte sich bei der Truppe und verwies als Ehrenmann nicht auf die CR7-/robbenhafte Schauspieleinlage des Gegenübers oder die krumme Optik der Schiedsrichter, die die Hand im Gesicht gesehen hatten und nicht etwa am richtigen Ort (dem Halsbereich).

Mit drei Rückraumspielern der Ersten angereist, ergab sich nun eine problematische Situation, da nun Daniel aus der Dritten im Rückraum über die gesamte Zeit mitagieren musste und seine Aufgabe jedoch sowohl vorne wie auch hinten hervorragend erledigte. Gegen die aggressive Deckung der Gegner gelang es den verbleibenden Spielern aber nicht, Eins-gegen-Eins-Duelle für sich zu entscheiden oder den Ball genügend laufen zu lassen. So wurde die 5:1 Deckung der Gegner und der gut aufgelegte Gegner-Torhüter zum Problem über 60 Minuten. Da alle drei Kreisläufer der Ersten fehlten, musste Benni am Kreis einspringen und gab dort alles, konnte verständlicherweise jedoch nicht die Gelernten ersetzen.

In der 2. Halbzeit haben ein paar Spieler der Zweiten die grandios naive Idee gehabt nach ihrem Spiel (mit 7 Spielern und mit einem Tor Unterschied in Ladbergen gewonnen) noch gemütlich in die Halle zum Zugucken zu kommen. So wurden sowohl Alex wie auch Marshall spontan verpflichtet, noch mit auszuhelfen. Nachdem Marshall von einem Spartaspieler kurzzeitig schwindelig gespielt wurde, hält sich hartnäckig das Gerücht, dass er zu einem Mitspieler nuschelte, dass wir eher hätten Bescheid sagen sollen, da wohl schon einige Kannen isotonischer Getränke geleert worden wären.

Die Deckung war trotz des Ausfalls des grandiosen Mittelblocks der letzten Woche nicht das entscheidende Problem. Fehlende Durchschlagskraft der Rückraumspieler, gepaart mit 6 (!!) verworfenen 7-Metern, plötzlichen Schussschwächen unserer beiden Killeraußen und ein paar unglückliche Regelhüter-Auslegungen führten dann zu der unnötigen Niederlage gegen eine Mannschaft, die durchaus schlagbar schien. Direkt nach dem Abpfiff war die Vorfreude auf das Rückspiel (dann als Heimspiel in der HBS) bei allen Beteiligten schon richtig groß.

Jetzt wird die Vorbereitung in den Herbstferien nachgeholt 😉 und mit einem großen Kader und vielen Rückkehrern richtig angegriffen.

Es spielten: Jan, Dennis, Ruben, Consch (für 3 Minuten), Jonny, Markus, Bernd, Paco und Daniel. Zusätzlich dann noch in den letzten 20 Minuten Alex und Marshall. Dafür an alle nochmal einen herzlichen Dank.