Adler 3: Punkte von der Couch und ordentliche Leistung gegen Westbevern

Am vergangenen Sonntag drohte noch vor der Zeitumstellung am Monatsende eine Durcheinanderwirbelung des Biorhythmus der Adler-3-Akteure, Anwurf war 18.45 Uhr in Ostbevern. Erfahrungsgemäß kam da in der Vergangenheit nie viel bei rum außer handballerischem Gegurke mit legendären Gernemann-Zitaten, und so cancelte der Gastgeber kurzherhand das Kräftemessen mit den Domstädtern und einem langen Wochenende stand nichts mehr im Wege. Auswärtssieg mit einem…

Was bleibt ist die Nachlese vom letzten Heimspiel gegen die Mannschaft der Stunde der Liga 1, dem Aufsteiger, dem Klassenprimus, den exakt nach 1200 und schlachmichtot Tagen Rückkehrern, den Emsern, ja, dem Sportverein Ems Westbevern von 1923 e.V. 20:26 (11:15) hies es da nach 60 Minuten auf der Anzeigentafel, eine durchaus respektable Leistung der Blauen, die im Rückraum ohne Zedler, Peitzmeier und Wittlage auskommen mussten. Die Emser liesen von Beginn an nicht viel anbrennen, die Durschlagskraft von maximal 2-3 Spielern ist für die 1. Liga (nach 1200 und schlachmichtot Tagen) vollkommen ausreichend und so spielte Adler artig mit, zeigte hin und wieder alte Klasse und hielt die Grünen vor allen Dingen deutlich unter der 30 Tore Marke. Beim Stande von 11:13 Ende der 1. Halbzeit oder 14:16 Anfang der 2. Halbzeit hätte man mal, aber nun ja… Für einen neutralen und umfassenderen Spielbericht sei an dieser Stelle auf den FB Auftritt der Emser verwiesen, wer mal live dabei sein möchte klickt www.arena-dorf/tickets.de

Für den SVA: Gernemann, Sattler; Garzinsky, Pohlmeyer, Früchel, Funk, Becker, Polder, Heinrich, Laruschkat, Porsch, Prus, Dibow und Klingberg.

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar