Souverän – 2. Herren holt wichtige Punkte für den Klassenerhalt

Die Herausforderungen sind groß.

Fast wöchentlich wird das Lager der Verletzten größer. Zum anderen gilt es zahlreiche Verstärkungen in das „Handball-Konzept- Zweite-Herren“ einzuführen.

Die ersten dreizig Minute liefen gut an. Die Einführung der Neuen durch den Trainerfuchs Döll ist gelungen Feine Kombinationen führten immer wieder zu guten Wurfpositionen. Einzig die Ausbeute war mangelhaft. Dennoch, drei Tore Vorsprung konnten mit in die Kabine genommen werden.

Jetzt die richtigen Worte finden.

Die zweite Hälfte war eine Kopie der Ersten. Tolle Kombinationen auf der einen, starke Einzelleistungen auf der anderen Seite. Ein schönes Spiel bekamen die Zuschauer, im Grunde die Versehrtenkammer des SVA, zu sehen. Beeindruckend ist die mentale Stärke dieser Mannschaft. Auch bei engen Spielständen und Aufholjagden bleiben alle ruhig und unterstützen sich mit positiver Motivation. Möglich machen das auch die Worte von Stephan. Vielen Dank dafür.

Spannend blieb es dennoch bis zum Ende. In den letzten Minuten variierten die Hiltruper immer wieder ihr taktisches Konzept und stellten den SVA vor immer neuen Herausforderungen. Keine war dabei aber zu knifflig für das Trainerteam. In den letzten Sekunden hat sich dann noch in einer wunderschönen Aktion die Saisonentdeckung Jens ein Herz gefasst und in unnachahmlicher Weise vier Spieler aussteigen lassen und dann das Ding in der Tormitte eingeschweißt. Abpfiff.

Für alle Freunde des gepflegten Amateursports, nächsten Sonntag um 12 ist wieder Anpfiff.

Knappe Niederlage der Zweiten

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge sollte auch gegen HSG Hohne/Lengerich mit Vertrauen auf die eigenen Stärken ein Sieg eingefahren werden. Nach 10 Minuten konnten wir uns auch mit 6:3 ein drei Tore Vorsprung erspielen, denn die Abwehr mit einem guten Paul im Tor stand gut und im Angriff wurden die Tore herausgespielt. Besonders Michi konnte den freien Platz am Kreis gut nutzen. Doch dann fand Hohne/Lengerich besser ins Spiel, auch ermutigt durch viele verworfene Bälle und leicht ausrechenbares Spiel im Angriff von uns. Mit einem Tor Rückstand (12:13) ging es in die Pause. Und diesem Rückstand sind wir die gesamte zweite Halbzeit hinterhergelaufen. Der Angriff war nicht mehr das Problem, da wir auch durch die Hilfe von Mille aus der ersten Mannschaft gut Druck machen konnten und vor allem die Aussenspieler Dominic und Alex die Dinger sicher versenkten. Es war die Abwehr – die bekanntlich die Spiele entscheidet -, die an diesem Tag schwächelte. Es wurde nicht richtig zugepackt und nicht richtig abgesprochen. Ein Spiel zu wenden erfordert halt mehr als ein gemütliches Kuscheln in der Abwehr. So ging das Spiel mit 31:33 verloren, obwohl mehr drin gewesen wäre.

Im Spiel morgen gegen Kattenvenne versuchen wir wieder unser Bestes, obwohl wir im Rückraum in nächster Zeit stark dezimiert sind. Marshall ist schon lange verletzt, Skibbie hat einen Riss im Innenmeniskus zugezogen und fällt länger aus, Jochen fehlt die nächsten vier Spiele und für Andre ist nach Bänderriss, Fraktur und kaputten Meniskus die Saison  leider gelaufen.