1. Herren stolpert übel in Kinderhaus, Zwote weiter ungeschlagen

Eine empfindliche 40:35 Auswärtsniederlage setzte es für Adlers 1. Herrenmannschaft gegen die Kinderhauser Reserve. Damit avanciert die Truppe von Trainer Laudenbach zunehmend zum Adler-Schreckgespenst, bereits in der vergangenen Spielzeit ließen die Blauen im Schulzentrum wichtige Punkte liegen und büssten seinerzeit wichtigen Boden im Kampf um die Tabellenspitze ein. Davon kann heuer erstmal nicht mehr die Rede sein, die hochgehandelten Adler finden sich nach nunmehr 3 Spieltagen mit 3:3 Punkten erstmal im Mittelfeld der Liga wieder. Dort rangieren punktgleich die Handballfreunden aus Greven, die prompt am nächsten Sonntag um 14.00 Uhr in der HBS gastieren und deren Ansprüchen diese Tabellensituation gewiss auch nicht genügt.

Zwei echte Big Points packte sich die Zwote am Ölberg in Kattenvenne ein, zu den beiden Schnappern Paule Sattler und Mausi Schmidt gesellten sich nur weitere 7 Feldspieler. Die machten ihr Sache jedoch mehr als bravourös und erarbeiteten sich eine permanente 2-3 Tore Führung. In der Schlussphase wurde es dann bei 2 vergebenen Strafwürfen der Gäste nochmal fast unnötig spannend, im 3. Versuch brachte dann jedoch der 3. Schütze Gisbrecht vom Punkt die Adler wieder in Front, ehe der erneut stark aufspielenden Bartels in Überzahl den Sack zu machte. Kattenvenne verwandelte abschliessend zwar noch einen weiteren 7m zum 28:29 Endstand, aber da lagen sich die Blauen schon jubelnd in den Armen. So spielt Tabellenführer.

+++ Dritter Sieg in Folge +++

Bereits das Auftreten der Mannschaft in der Aufwärmphase zeigte, dass es sich bei den Gegnern aus Ammeloe Ellewick definitiv um eine Mannschaft mit Landesligapotential handelt.

Mit sehr viel Respekt und Zurückhaltung starteten wir in das Spiel und mussten uns erst an das starke Spiel der Gegner gewöhnen. Die gesamte Partie war sehr ausgeglichen und zu keiner Zeit hätte man mit Sicherheit sagen können, welches Team die 2 Punkte mit nach Hause nehmen wird.

Vorne auf beiden Seiten hart erkämpfte Tore und hinten eine aggressive, konstante Abwehrleistung. – ein absolutes Knochenspiel und damit schwierig für das Schiedsrichtergespann alles zu sehen.
Dies führte auf beiden Seiten zu einigen Fehlentscheidungen, die das Spiel nochmal sehr spannend machten.

Durch eine starke, kämpferische Mannschaftsleistung und starke Nerven zum Schluss konnten wir die 2 Punkte mit einem Vorsprung von EINEM Tor (21:22) mit nach Münster nehmen.

Am Ende gewann die Mannschaft mit mehr Herzblut und Ehrgeiz.

+++Adler Damen siegen in heimischer Halle+++

Nach einer schweren Anfangsphase, in welcher uns die Wettringer Mädels wortwörtlich überranten und mit Schnelligkeit und Ausdauer glänzten, konnten wir uns erst in der 17. Minute ins Spiel einfinden.

 

Vor allem durch den taktischen Zug des Trainers, die Abwehr in eine 5:1 Deckung umzustellen und Charlotte Kellermeyer auf die Spitze zu setzen, gelang es uns die Gegner zu verunsichern und einige Bälle für uns zu gewinnen. Charlotte war heute eine der wichtigsten Spielerin und zeigte Kampfgeist, sowie Abgezocktheit was dazu führte, dass wir mit 12:9 in die Halbzeitpause gehen konnten.

 

In die zweite Halbzeit starteten wir souverän und unsere Rechts Außen Leonie Honsel verzeichnete wichtige Treffer, die uns zu einem Vorsprung von 6 Toren verhalfen.

 

Unsere Abwehrleistung wurde taktisch immer besser und aggressiver, was die Wettringer Mädels vor eine neue Herausforderung stellte.

Auch unser Angriff setzte ab der 2. Halbzeit eher auf die leichten Treffer wodurch wir den Vorsprung halten konnten.

 

Glücklich mit dem nächsten Saisonsieg (27:24), vorübergehend auf dem 4.Platz der Bezirksliga, verließen wir das Feld und starten nächste Woche um 18 Uhr in Vreden in unser nächstes Auswärtsspiel.

#Remis in hart umkämpftem Spiel – Adlers 1.#

Mit gut aufgestelltem und vollem Kader gingen wir in die Partie, jedoch mit dem Hintergedanken, das dies das letzte Spiel für unsere Adler Jan Arbogast, Matthis Treude und Malte Peters sein sollten was uns nach dem Spiel schon traurig stimmte. Kommt immer wieder gern vorbei wenn ihr in der Stadt seid!!

Wir starteten mit dem ersten Tor in die Partie durch Arbogast. Diese Führung konnten wir bis zum 3:3 halten, worauf hin die Friesen aus Telgte diese annahm und erst einmal nicht mehr her gab. Von dort an liefen wir konstant einem 2-3 Tore Rückstand hinterher. Dem geschuldet, das wir vorne einige deutliche Chancen liegen ließen.

Zur Halbzeit stand es 10:14 gegen uns.

Auch am Anfang der zweiten Halbzeit konnten wir den Vorsprung der Telgter Jungs nicht aufholen. Dies gelang uns erst in Minute 48, wo Weltmann zum 20:20 traf. Von dort an konnten wir uns einen Puffer von 3 Toren aufbauen zum 24:21, was den gegnerischen Trainer zu einem Timeout zwang. Durch eine Zeitstrafe gegen Heitmann in Minute 57 (die erste und einzigste dieses Spiel) gerieten wir in Unterzahl, worauf hin der Trainer von Telgte Seitz auf eine doppelte Manndeckung umstellte und uns somit aus unserem Konzept brachte und uns hektisch werden ließ. In den folgenden 3 Minuten überliefen uns die Telgter zu einem unentschieden (24:24). Adler nun im Ballbesitz. Theis konnte nach einer starken 2 Halbzeit einen Siebenmeter herausholen, der leider nicht den Weg ins Netz fand, woraufhin Telgte noch einmal die Chance hatte auf einen Angriff. Aus diesem wurde nichts, sodass am Ende ein Remis auf der Anzeigetafel stand.

Endstand 24:24.

Abschließend lässt sich sagen, das es eine fair umkämpfte Partie mit vielen Emotionen war, was schon Vorfreude für das Rückspiel garantiert. Ein kleiner Zwischenfall ereignete sich in der Mitte der zweiten Halbzeit, wo ein Telgter Zuschauer einen Pfiff der Schiedsrichter imitierte und wir deshalb ein sicheres Tor vergaben. Gerne hätten wir den Ball der Fairness wegen behalten, dazu kam es aber nicht.. Kann man machen, muss man nicht.

Ein Dank geht auch an unsere Zwote, die uns unsere alten Trikots vorgewärmt zum Spielen überließen, wodurch auch Trainer Consch zu seiner Spielzeit auf der Platte in Form von Wischeinsätzen kam. #werbrauchtschoneigenetrikots

Dirska, Kaiser – Theis (5), Weltmann (4), Ding (4/3),Arbogast (3), Heitmann (3), Treude (3), Peters (2), Langkamp, Ley, Büchsenschütz, Becker, Spreer

#flywieadler #ohneschwindeldafürohneeigenetrikotsgegentelgte #abschiedsspielaltadler:(

Die restlichen Spiele des Adlerheimspieltages:

Adler II vs. DJK Eintracht Hiltrup II 30:20

Adler Damen vs. FC Vorwärts Wettringen III 27:24

5 Punkte (und einer im Sinn) am Adler Sonntag – Arbogast zum letzten Mal in blau

Um ein Haar makellos wäre die Punktebilanz der Adler Mannschaften am vergangenen Heimspieltag ausgefallen: schadlos hielt sich die 2. Herrenmannschaft und fuhr mit einem deutlichen 30:20 Erfolg gegen die Reserve der Hiltruper JDK den 3. Sieg im 3. Spiel ein bleibt damit ungeschlagener Tabellenführer der 1. Kreisklasse.

Den erwarteten heissen Tanz lieferten sich Adler‘ s 1. Herrenmannschaft und die 2. Mannschaft des TV aus Telgte. Nach einer eher schwächeren 1. Spielhälfte gegen kompakte Friesen organisierten sich die Blauen im 2. Durchgang wesentlich cleverer und durchdachter und hatten nicht nur 3 Minuten vor Schluss bei einer 3-Tore Führung die Hand am Pott (24:21), sondern auch noch in der Schlussminute durch Peters, der, nach einem Dreierpack der Gäste zum 24:24 Ausgleich, den Ball vom 7-Meter Punkt aber nicht auf das Gehäuse brachte…unterm Strich geht das Ding aber so wohl in Ordnung. Auf Seiten der Adler lief zudem mit Jan Arbogast nicht nur ein sympathischer Kerl, sondern auch ein (leider) guter Handballer das letzte mal im Pohlmeyer Leibchen auf, nach den Abhängen von Keeper Lübking, Tim Dierks und David Garzinsky sicherlich ein weiterer Wehmutstropfen für die Truppe um Coach Consch, zumal mit Matthis Treude dessen kongenialer Partner am Kreis ebenfalls schon auf gepackten Koffern sitzt.

Ein Köfferchen trug auch Damentrainer Döllermann stolz in die Kabine seiner Damenmannschaft, die Mädels haben als erfolgreicher Aufsteiger ordentlich die Werbetrommel gerührt und damit die Aufmerksamkeit der Sponsoren auf sich gelenkt. Im neuen Dress in traditionellem Adler-blau bewiesen die Spielerinnen gegen die 3. Mannschaft aus Wettringen, nach einer etwas zähen Anfangsphase, am Ende dann den erhoffen längeren Atem und stehen nach dem 27:24 Erfolg im 3. Saisonspiel recht gut in der Bezirksliga Münsterland da.

Adler Sonntag ohne die Gernemänner – 1. Herren gefordert

Ein fast waschechter Adler-Sonntag steht der blau-weißen Fangemeinde am kommenden Sonntag bevor. Ausser der Dritten, die am zweiten spielfreien Wochenende in Folge weiter mit den Hufen scharren muss, empfangen die drei verbleibenden Adler-Teams ihre Gegner in der heimischen HBS.

Los geht’s um 12.00 Uhr mit einem echten  Derby der 1. Kreisklasse, wenn Adlers Zwote die DJK Reserve aus Hiltrup zum Ball bittet. Die Blauen sind mit 2 deutlichen Siegen in die Saison gestartet und führen gemeinsam mit der Warendorfer Sowjetunion und den 08ern die Liga an, die Südstädter warten hingegen weiter auf den ersten Punktgewinn der aktuellen Spielzeit.

Im Anschluss steht dann für Adlers 1. um 14.00 Uhr ein echter Gradmesser gegen die Telgter Landesliga-Reserve an, die Friesen haben ihre beiden Auftaktspiele souverän dominiert und dabei Aufstiegsaspirant Greven/Reckenfeld und Bezirksligaabsteiger Gremmendorf/Angelmodde relativ chancenlos dastehen lassen.

Um 16.00 Uhr runden dann Coach Döllermanns bezaubernde Damen den hoffentlich erfolgreichen Spieltag entsprechend ab, die Mädels haben sich mit einem famosen Auswärtserfolg am vergangenen Spieltag in Nordwalde in der Liga akklimatisiert und wollen nun die Drittvertretung aus Wettringen auf Distanz halten.

Bitte kommen Sie also HBS, auf geht’s Adler!

 

 

1. startet souverän in die Saison 18/19

###Saisonstart geglückt###

Hochmotiviert startete die Truppe von Trainer Consch mit einem vollen Kader in das erste Spiel der Saison. Eine Mischung aus langjährigen Adlern sowie Jungadlern sorgte für einen Auftakt nach Maß. Mit einem weinenden Auge müssen wir uns aufgrund von Wohnortswechseln von Tim Dierks, Jan Lübking und David Garzinsky verabschieden. Für euch ist immer ein Platz im Nest falls ihr mal hier sein solltet.

Wir starteten sehr gut in das Spiel, was sich vor allen Dingen durch eine bombenstarke Abwehr mit nur 2 Gegentoren innerhalb der ersten Viertelstunde auszeichnete, in der unser Abwehrbollwerk Treude zu glänzen wusste. Alles was die Abwehr durchbrach, fischte unser erster Neuzugang Thomas ‘Thommy‘ Dirska raus. Die Gegner von der HSG Preußen/Borussia überraschten uns mit zwei Kreisläufern, was wir anfangs sehr gut unter Kontrolle hatten, gegen Ende der Partie jedoch etwas nachließ. 

Unser zweiter Neuzugang Rick Heitmann machte insbesondere mit seiner Leistung, sich selbst innerhalb von knapp 20 Minuten schon 2×2 Minuten Pause zu schenken, auf sich aufmerksam (aber sonst war seine Leistung im Angriff durchaus sehenswert #erstesTorderSaison=Kiste). 

Gegen Ende der ersten Halbzeit kämpfte sich die Preußen Borussia wieder etwas näher an uns heran. Halbzeitstand 16:11.

Die Halbzeitansprache fand nach der Leistung recht harmonisch in der Sonne vor der Halle statt.

Mit frischem Wind betraten wir die Platte zur zweiten Halbzeit und starteten direkt mit einem 7-zu-3-Lauf.

Unter Beifall der anwesenden Fans des Hochschulsports Handball betrat unser dritter Neuzugang Lukas ‘Flak’ Büchsenschütz die Platte und steuerte insgesamt 5 Tore zum Endergebnis bei.

Nach den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit war das Ding gegessen (zehn Tore Differenz). Preußen Borussia hielt sich mit einigen genialen Anspielen an einen der beiden anwesenden Kreisläufer etwas im Spiel. 

In Minute 45 beendete Thommy seinen erfolgreichen Arbeitstag und überließ den Kasten unserem vierten Neuzugang Michel Trippmeier. Auch Moritz Pfingsten (5.Neuzugang) gab sein Debüt. 

Achja, eine Sache gilt es noch zu erwähnen lieber ‘etlam‘..#30.Budeist‘neKiste

Endstand 39:26

Wir danken den Damen sowie allen anwesenden sportbegeisterten Kreisligasympathisanten fürs Vorbeischauen und der Preußen Borussia für das faire Spiel. 

#flywieadler

Dirska, Trippmeiser – Büchsenschütz (5), Dalpke (1), Ding (4/2), Garzinsky (1), Heitmann (5), Korfsmeier (4/1), Ley, Peters (7), Pfingsten, Theis (2), Treude (5), Weltmann (5)

Grillwurst, Pilsbier, Sonnenschein – 1. und 2. Herren triumphieren, 3. und Damen leider sieglos

Bei tollem Spätsommerwetter und nettem Ambiente starteten die Handballer des SVA mit allen 4 Mannschaften mit einem echten Adler-Sonntag in die Saison 2018/19.

Siegreich und obendrein äußerst souverän präsentierten sich dabei die 1. und 2. Herrenmannschaft, letztere schickte, angeführt von MVP Malte Petersen, die HSG Bever Ems mit 10 Toren Differenz zurück nach Hause (33:23). Die 1. Mannschaft von Coach Consch setzte in ihrem Spiel gegen den Bezirksliga-Absteiger Preussen/Borussia noch einen drauf und landete mit 39:26 direkt einen Kantersieg zum Auftakt der Kreisligasaison.

Nach der verlustpunktfreien Vorsaison musste dahingegen die bezaubernde Damenmannschaft gegen die Grün-Weißen aus Nottuln leider erfahren, wie verlieren geht, der 20:27 Endstand fällt nach Meinung von Trainer Döllermann aber etwas zu hoch aus, „da die Mädels sich mehrmals auf 2-3 heran gekämpft haben, dann aber die nötige Konsequenz im Abschluss vermissen ließen.“

Irgendwie relativ indiskutabel waren die 15 mickrigen Toren der Dritten zum Auftakt am frühen Morgen gegen eine eingespielte Truppe aus Sendenhorst (15:21). „So gewinnt man kein einziges Spiel in der Bundesliga“ sprach Keeper Gernemann, der mit 72 (!!!) Lebensjahren in seine x-te Saison beim Adler geht, und machte sich daraufhin vermutlich auf den Weg zum Münster-Marathon, um eine Staffel mit sich selbst zu laufen. Könnte der leider vermutlich wirklich noch…