Lass´krachen – Adler Party am 25. Januar

Eurobier, Eistee, Bremsklötze und Stromgitarrenmusik: die 3. schmeist ne Party!!!

Traditionell kalendarisch nicht immer nachvollziehbar trifft sich die gesamte blau-weiße Mischpoke alljährlich, um ordentlich die Puppen tanzen zu lassen. Der Anlass ist dabei zweitrangig, Weihnachtsfeier steht drauf, die Dritte ist dran und freut sich auf zahlreihes Erscheinen am 25. Januar ab 20.00 Uhr und der ehemaligen Gaststätte Reinköster auf der Grevener (Hausnr 163). Neben einem Armdrückwettbewerb und einem Sonderauftritt von Nils Zedler an der Nasenflöte in der Halbzeitpause des 20.30 Halbfinales (Großbildleinwand!), gibts natürlich was zu futtern und altbewährtes zu trinken. Für 8,- Euro pro Nase seid ihr dabei, Fans und Partner natürlich ebenfalls.

 

HBS gesperrt

Aufgrund eines noch nicht genau identifizierten Schaden an der Deckenkonstruktion der Sporthalle des Hans-Böckler-Berufskollegs ist mit sofortiger Wirkung die Sporthalle mind. bis zum Montag, den 21.01.2019 gesperrt.

Das Spiel der 3. Mannschaft gegen Sparta Münster findet daher um 10.00 Uhr auf der Sentruper Höhe statt, das Spiel der Zwoten gegen Warendorf wird nachgeholt. Weitere Infos folgen!

Stadtmeisterschaften 2019 – Adler Allstars schlagen sich durchaus achtbar

Traditionsgemäß trifft sich die Münsteraner Handballfamilie am ersten Samstag des neuen Jahres und kürt ihren Stadtmeister für das frisch angebrochene Kalenderjahr. Bei gewohnt netter Atmossphäre und nicht mit zu argem Ernst wird ein bisschen Ball gespielt, gequatscht, geschwelgt, verhandelt und gefachsimpelt. Und wer es noch nicht wusste, der wird spätestens dann immer wieder daran erinnert, das unser Städtchen schon eine Handball-Hochburg ist: hochklassige Zeiten sind zwar aktuell passe, aber die Masse machts. Insgesamt neun teilnehmenden Teams bescheren dem Turnier stehts eine 5er und eine 4er Gruppe, berücksichtigte man die DJK Mauritz aus der der 1. Kreisklasse und weitere 2. und sogar 3. Mannschaften kommen im Stadtgebiet eine stolze Anzahl an aktiven Handballern zusammen.

Zur Sache: Die Adler wurden vorab in die starke 5er Gruppe, angeführt von der 1. Mannschaft der Westfalia (Landesliga), den beiden Bezirksligisten Sparta und Roxel und dem Ligarivalen Gremmendorf/Angelmodde gelost. In der Gruppe 2 standen sich der Titelverteidiger MS 08, sowie die Preussen, die Hiltruper DJK und Westfalias 2. Mannschaft gegenüber. Hatten alle Mannschaften für die 15-minütige Spielzeit die Qual der Wahl, gestaltete sich dies für Coach Consch relativ simpel: Thommy geht in die Bude, die anderen aufs Feld. Auf der Bank der Coach selber, die Unterstützer Niklas und Stefan samt einer Schachtel Pohlymeyer Riegel für den langen Atem. Ob man die Truppe mit 3 alten und 4 jungen Säcken deswegen gleich unterschätzen sollte bleibt jedem selbst überlassen, Gremmendorf tat dies im ersten Spiel wohl und wurde dafür mit einem famosen 8:6 Sieg der Blauen bedacht. Ein unerwarteter Auftakt, durchschnaufen bei Riegel und Bierchen und dann kommt schon der Landesligist: auch in diesem Spiel lässt Adler sich nicht Lumpen und hält die flinke und wurfgewaltige Westfalia in Schach. Die Schlüsselszene: Weltmann verwandelt beim Stand von 6:5 für Adler kurz vor Schluss einen Freiwurf direkt, der Liveticker samt Halle bejubelt schon das 7:5 für den Kreisligisten, ehe der Feldschiedsrichter die Aktion korrigiert und der Favourit sich doch noch mit einem äußerst schmeichelhaften 6:6 rettet. Spätestens jetzt waren die Blauen hellwach, mehr Riegel, es wartet der BSV aus Roxel, dem bei einer Niederlage das vorzeitige Turnieraus droht. Entsprechend eng geht es zur Sache, Adler verteidigt mit dem verrückten Dirska im Tor erneut phänomenal und macht in der Crunch-Time vorne die Dinger. 9:6 und 5:1 Punkte bescheren der lustigen 7 vor dem letzten Spiel gegen Harry Potters Spartaner gar die Tabellenspitze der Gruppe 1. Ob’s dann nur an einem Spiel Pause lag, oder an den Spielen zuvor, oder doch an den Riegeln, oder, oder, oder, Sparta spielte leider stark auf, nervte wie gewohnt mit einer offensiven Deckung und dachte gar nicht daran, sich in den Positionsangriff zu bemühen, sondern konterte die müden Adler einfach aus. Lediglich 2 Tore durch Funk und Pfingsten bei 2 verworfenen Strafwürfen waren dann schlussendlich einfach zu wenig und beendete den Traum vom Halbfinale mit einer 2:7 Niederlage. Die Westfalia als Gruppenerster und die Spartaner als Gruppenzweiter marschierten so weiter ins Halbfinale und spielten dort überkreuz gegen die 08er bzw. Preussen aus der Gruppe 2. Unerwartet zogen diese nach einem tollen 13:10 gegen Sparta gegen den Titelverteidiger ins Finale ein, welches die 08er vor locker 250 Zuschauern mit 16:15 glücklich für sich entscheiden konnten.

Glückwunsch 08, Danke Kinderhaus, Hut ab Adler. Spaß hat’s gemacht.