##Telgte mit einer Rumpftruppe fast ärgern können, am Ende hat es leider nicht gereicht##

Am Sonntag ging es für Adlers Erste nach Telgte. Diese liefen mit voller Bank auf, während wir mit einem lazarettähnlichen Aufgebot anreisten. Viele Absagen wegen Krankheit, der Zeugnisferien oder sonstigen Gründen. Viele Spieler unsererseits gingen angeschlagen in die Partie. Beispielsweise Torhüter Kaiser der kaum Gesichtsfarbe oder eine Stimme vorzuweisen hatte, was ihn jedoch nicht davon abhielt, eine Bombenpartie zu spielen im Kasten —> Man hätte es auch mit einer Kalkmauer in unserem Tor vergleichen können ✌🏽

Hervorzuheben ist noch die einzigartige Taktik unseres Flügelmanns Weltmann. Zur Vorbeugung gegen mögliche Erkältungen, wird im Winter in Omas Wollsocken gespielt, bisher hat es ihn fit und munter gehalten. 🤷🏼‍♂️ #safetyfirst

Letztendlich starteten wir recht gut in die Partie und konnten mithalten bzw. sogar in Führung gehen, was Trainer Seitz der Gegenseite dazu brachte, die grüne Karte auf den Tisch zu legen. Unsere Abwehr stand sehr gut sodass die Telgter sich schwer taten auf unser Tor zu werfen. Hinten stand ein gut aufgelegter Kaiser, der immer wieder zur Stelle war und den Kasten sauber hielt. Ein Spitzenspiel zeigte auch Tornow, der mit seinen vier Buden und in der Abwehr von sich überzeugen konnte. Bis Minute 23 konnten wir den Abstand auf maximal zwei Tore Rückstand halten. Kurz vor der HZ brachen wir dann etwas ein, woraufhin Telgte mit einer Drei-Tore-Führung in die Kabine stapfte.

Halbzeitstand 14:11

Die Kabinenansprache fiel recht positiv aus, da wir uns nichts vorzuwerfen hatten. Wir spielten für die Umstände eine durchaus überragende Partie. Also wurde hauptsächlich durchgeschnauft. 

Nach 5 Minuten in der zweiten Hälfte hatten wir den Rückstand wieder auf ein 17:16 verkürzt, was neue Hoffnungen aufkommen ließ. Mit dem 18:19 gingen wir noch ein letztes Mal in Führung. Danach konnte man sehen wie uns die Kräfte schwanden und wir nach und nach Leistung abbauten vorne sowie hinten. Die Auszeit von Consch wurde (ungewohnt) früh gelegt, damit alle einmal in Ruhe durchatmen konnten, viel gesagt wurde nicht. Der Rückstand wuchs wieder auf drei Tore an, den wir fünf Minuten vor Schluss noch einmal verkürzen konnten.

Endstand 28:25

Zusammenfassend lässt sich sagen, das wir mit mehr Auswechselspielern die Gegner bestimmt hätten noch mehr ärgern können, auch ein Sieg wäre im Bereich des Möglichen gewesen. So geht der Sieg aber verdient an die Jungs aus Telgte! Danke für das durchweg entspannte und sehr faire Spiel, was uns trotz der Niederlage sehr viel Spaß gemacht hat! 🙂 Schlechte Laune gab es nicht zu verzeichnen in unseren Gesichtern, da wir das beste aus unserer Situation rausgeholt haben.

Viel Erfolg in der übrigen Saison und im Meisterschafts-/Aufstiegskampf.

Resümee Coach: „Mit Lazarett und vielen gesundheitlich angeschlagenen sich zumindest nicht unter Wert verkauft! Dank langweiliger Makroökonomie starken Kevôn dabei gehabt. Kaiser auch super!“

Feedback vom verletzt mitgereisten Schlüppi: „50 min hart gekämpft, doch am Ende hat leider die Cleverness gefehlt, was höchst wahrscheinlich an der zu dünnen Besetzung und ausgelaugten Kämpfern lag. Es hat nicht viel gefehlt und es wäre ein verdienter Sieg gewesen, wenn das Wörtchen ‘wenn’ nicht wäre…“

Kaiser – Theis (7), Weltmann (7/2), Tornow (4), Ding (2), Orlowski (2), Becker (1), Dalpke (1), Früchel (1), Büchsenschütz, Klöcker

#mitrumpftruppegutmitgehalten

#endlichwiederharzen

#fasttelgtegeärgert

#22immernochnichtwiederda

Posted in Herren, Spielberichte.

Schreibe einen Kommentar