+++ Ein letzter Sieg +++

SV Adler Münster vs. BSV Roxel 2

28:26 (13:12)

Als Team gekämpft, gewonnen und viel wichtiger: Den Saisonabschluss ordentlich gefeiert!!

+++ Sie sind zurück +++

Zu Beginn erstmal ein großes Dankeschön an den jungen Mann aus Kinderhaus der für den abwesenden Schiedsrichter einsprang und so den Start des Spiels überhaupt ermöglichte.

Den Adler Damen merkte man von Anfang an an, dass es jeder Einzelnen nach dieser langen Pause in den Fingerspitzen kribbelte und diese so höchst motiviert auflaufen konnten.

Die ersten Minuten, so hatte man das Gefühl, wurden im 7m-Duell bestritten. Umso wichtiger, dass unsere 7m Schützin Kira Böke vorne sicher verwandelte und unsere Torfrau Wiebke Büchsenschütz hinten überragend hielt.

Wiebke konnte das gesamte Spiel mit vielen herausragenden Paraden im Tor glänzen. So konnte man die Sportart die sie dort zeigte kaum zuordnen – war es Handball oder doch eher Akrobatik, Volleyball und Turnen zugleich?

Abgesehen von einer starken Abwehr, die lautstark hin und her schob und den Damen aus Kinderhaus nur wenige Chancen ließ, die sie leider auch nutzen konnten, konnte der Angriff vorne sowohl durch 1:1, Überraschungswürfe aus dem Rückraum und ihre Spielzüge erfolgreich abschließen.

Zur Halbzeit hieß es dann 10:15.

In die zweite Halbzeit starten die Adler Damen äußerst unsicher in der Abwehr und eine offene Manndeckung der Kinderhauser Damen führte zu vielen hektischen Angriffen geprägt von unsicheren Würfen und einer nervösen Spielweise.

Nach der offensiven Manndeckung gegen Annika Honnef und Charlotte Kellermeyer musste endlich wieder Ruhe ins Spiel einkehren, die unglaublich großen Lücken genutzt und vor allem der Ball im Tor versenkt werden.

Die Gastgeberinnen aus Kinderhaus konnten kurz vor Schluss nochmal bis auf 4 Tore rankommen – aber auch hier reagierten die Adler souverän und zogen mit drei starken Toren kurz vor Abpfiff nach. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Svenja Gärtner, die das dreißigste Tor erzielte und somit einen Kasten Bier spendet.

Am Ende konnten sie mit einem Endstand von 23:30 ihre letzte Möglichkeit auf einen Auswärtssieg in dieser Saison nutzen und die Punkte mit heim nehmen.

#wiebkeonfire
#EinTeamEinZiel
#nevergiveup

+++ Nachtrag zum Heimspielsonntag +++

Nun doch noch ein paar Worte zum Spiel gegen den DJK Coesfeld 2… Am Sonntag zu ungewohnt früher Zeit verloren die Adler Damen gegen die Damen aus Coesfeld mit 16:19 (9:11).

Nachdem letzte Woche in Gronau die Abwehr einer Arbeitsverweigerung ähnelte, merkten wir schnell, dass das Training sich ausgezahlt hatte und die Abwehr mit dem Anpfiff stand. Wir waren konzentriert und motiviert und konnten so direkt den ersten Ball für uns gewinnen und vorne über ein schönes Kreisanspiel den ersten Treffer des Spiels erzielen. Trotz vieler Fehlpässe, schlechter Trefferquote und einer starken Annika Rademacher (Nr. 19 des DJK Coesfeld), konnten wir in der 25. Minute mit einem 9:7 in Führung gehen. Leider holten die Gegnerinnen den kleinen Vorsprung mit einer Leichtigkeit wieder auf und  zogen dann bis zur Halbzeit mit zwei Toren an uns vorbei.
Nun hieß es Köpfe oben lassen, motiviert bleiben und zeigen dass wir die beiden Punkte verdient haben!
In der Theorie einfach gesagt,  in der Praxis taten wir uns aber schwer. 10 Minuten lang blieben wir ohne Torerfolg, sodass die Coesfelderinnen einen Vorsprung von 6 Toren aufbauten. Trotz einiger Überzahlsituationen konnten wir diese Gegentreffer nicht mehr aufholen. So stand es auf der Anzeige nach 60 Minuten 16:19 für den DJK Coesfeld 2.

Bis zum nächsten Spiel am 04.05. um 15:00 Uhr gegen den SC Westfalen Kinderhaus 2 bleiben uns jetzt vier Wochen, in denen wir an unseren Schwachstellen und Fehlern arbeiten werden um die letzten vier Punkte in dieser Saison für uns zu gewinnen.

Nochmals vielen Dank an die großartige Tribüne, die uns mit aller Kraft unterstützt hat! Und auch an Rick, der uns dieses Mal von der Bank aus motivierte und coachte.

Zum Schluss noch ein paar Ergebnisse aus dem Adlerhorst. Die 2. Herren gewann mühelos gegen den ASV Senden 3 mit 37:20. Herzlichen Glückwunsch an euch!  Die 1. Herren konnte leider nur einen Punkt aus dem Spiel gegen die 2. Mannschaft von Senden erzielen.
Kopf hoch, Jungs! Ihr seid immer noch seit sechs Spielen ungeschlagen.

#machtdasLichtwiederan
#einTeameinZiel
#Frustrunterspülen

+++ Ohne Punkte zurück vom Spitzenreiter +++

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verließen die Adler Damen nach 60 stark umkämpften Minuten die Halle.

Nach der Niederlage in der Hinrunde, die die Adler Damen verdient hinnehmen mussten, hieß es am heutigen Abend im wunderschönen Neuenkirchen einiges gut zu machen.
Mit einem sehr schwachen Angriff und einer schlechten Chancenverwertung sah das am Anfang des Spiels nicht so gut aus. Bis zu einem Time-Out in der 15 Minute gelang es den Damen aus Münster nicht die Gegner mal so richtig zu ärgern.

Bis zur Halbzeit musste dieser Vorsprung erstmal aufgeholt werden. Durch eine starke Abwehr hinten heraus waren sie in der Lage auch das Positionsspiel vorne ruhiger und erfolgreicher zu gestalten. Auch wenn es für die Adler ungewohnt war gegen eine 5:1 Deckung seitens der Gegner zu spielen konnten diese zumindest mit einem Halbzeitstand von 8:7 in die Pause gehen.

Dynamisch, euphorisch und konzentriert ging es dann in die zweite deutlich bessere Hälfte. Mit einer immernoch nahezu lückenlosen Abwehr hinten konnten die Münsteranerinnen die Damen aus Neuenkirchen erstmalig auch vorne ärgern sodass sie sogar in Führung gehen konnten. Ab dort an kann man tatsächlich von einem sehr ausgeglichenen Spiel und zwei starken Manschaften auf dem Feld sprechen. In der 45. Minute konnten sich die Gegnerinnen mit drei Toren absetzen, die am Ende auf der Seite der Adler Damen auf der Anzeigetafel fehlten.
Trotz des enormen Kampfgeistes hat es nicht für einen Sieg oder zumindest den Ausgleich gereicht.

Das lachende Auge steht für das starke und  ausgeglichene Spiel. Das weinende für die Enttäuschung. Ein Spiel so knapp zu verlieren tut letzten Endes doch mehr weh als eine deutliche Niederlage.

Trotzdem an dieser Stelle Glückwunsch an die verdienten Siegerinnen SuS Neuenkirchen!

Anders als wir wollen unsere Herrenmannschten es morgen besser machen. Also kommt vorbei ins bekannte Adlerhorst und seht unsere Männer siegen. 💪💪💪
10.00 Uhr SV Adler Münster 3 vs. BSV Roxel 2
12.00 Uhr SV Adler Münster 1 vs. SV SW Havixbeck 2

#3Welle
#Saskiaonfire
#7msitzen
#staystrong

+++Von Fans zum Sieg getragen+++

Am Sonntag hieß es wieder Adler-Heim-Sonntag. Nachdem unsere 1. Herren ebenfalls gegen den 2. Platz ran musste und einen überragenden Sieg feiern durften und auch die 2. Herren gegen den VFL Sassenberg punkten konnten (nochmal Glückwunsch, Jungs!), hieß es für uns 60 Minuten kämpfen bis zum umfallen, damit wir den Tripel am Adler-Sonntag komplett machen konnten.

Konzentriert starteten wir in das Spiel gegen die Damen des TuS Recke 1, sodass wir dank einer starken Abwehr direkt die ersten Tempogegenstöße erfolgreich verwandeln konnten und mit 3:1 in Führung gingen. Ab Mitte der 1. Halbzeit gaben wir diese jedoch ab und lagen vier Minuten vor Ende mit drei Toren im Rückstand. Durch zwei starke strukturierte Angriffe konnten wir auf ein Tor herankommen und mit einem Stand von 9:10 in die Halbzeitpause gehen.

Auch die 2. Halbzeit war von vielen Fehlwürfen, schlechter Chancenverwertung und einer hektischen Spielweise geprägt. Lediglich Kira Böke konnte Ruhe in unser Spiel bringen und für einen konzentrierten Aufbau im Angriff sorgen. Eine kompakte Abwehr und eine immer besser werdende Wiebke Büchsenschütz im Tor, führten zu nur 8 Gegentreffern in der zweiten Hälfte. Nach dem gehaltenen 7-Meter von unserer Nummer 1, ging es in eine spannende Endphase. Der Siegeswille war da, sodass wir in der 55. Minute erstmals wieder in die Führung gehen konnten. Getragen von den Zuschauern, gaben wir unsere Führung nicht mehr aus der Hand. Nach 60
Minuten hieß es 20:18 für die Adler!

Der wichtigste Spieler war jedoch unser großartiges Publikum, das uns trotz einiger Fehlentscheidungen des Schiris, auf beiden Seiten, immer wieder aufbaute und motivierte. Ohne sie wäre der Sieg nicht möglich gewesen! DANKESCHÖN an alle, die uns unterstützt haben!!!

#wirsindalleAdler
#finneschmecktheutebesondersgut
#derBallistheiß

+++ Stark sein bedeutet nicht, nie zu fallen +++

Nicht genug Sonne getankt?🌞 Zu wenig Engagement?💪 Oder doch einfach nur Pech?👀

Woran hat es gelegen? Eine Frage, die sich jede Einzelne der Adler Damen nach der gestrigen Niederlage stellt..
Mit viel Tempo ins Spiel gestartet machten die Münsteranerinnen vorne schnelle und sichere Treffer. Hinten mussten in der Anfangsphase leider viele „unnötige“ Tore eingesteckt werden, weshalb es bis zur Halbzeit lediglich für einen Ausgleich (12:12) reichte.

In der zweiten Hälfte stand die Abwehr deutlich sicherer, in dem die Torgefährlichste der HSG Hohne Lengerich Annika Bücker durch Manndeckung aus dem Spiel genommen wurde. Die starke Deckungsleistung wurde jedoch von den Adlern nicht belohnt: unsicheres Auftreten im Positionsspiel und schlechte Torchancenverwertung im Angriff. On Top kamen einige Fehlentscheidungen des Schiedsrichters an diesem Nachmittag. So stand es in der 57. Minute 23:20 für den Gastgeber. Die letzte Chance das Spiel zu drehen war eine offensive Manndeckung. Doch gegen den Siegeswillen der HSG konnte die Blau-Weißen nichts ausrichten und lediglich auf zwei Tore herankommen.
Nach 60 Minuten zeigte die Anzeigetafel 24:22 an. Ohne zwei Punkte kehrten die Damen zurück ins Adlerhorst.

– Stark zu sein bedeutet immer wieder aufzustehen –

Glückwunsch an die 1. Herren des SV Adler Münsters, die trotz eines sehr dezimierten Kaders gegen die Handballfreunde Reckenfeld/Greven 09 gewinnen konnten!!

#Honnef-schönstesTorimSpiel
#einTeameinZiel
#immernochDritter
#Kronerichten

+++ Wichtiger Sieg +++

Nach einem knappen Hinspiel in der Hinrunde sollte das Spiel heute von Überlegenheit dominiert sein. Äußerst euphorisch, engagiert und zielorientiert starten die Adler Damen ins Spiel. Vor allem durch Ballgewinne hinten und darauffolgende Angriffe über das Tempospiel konnten die Münsteranerinnen punkten.
Nach einem 6:0 Vorsprung musste der erste Gegentreffer eingesteckt werden.

Bis zur Halbzeit konnten die Damen aus Münster ihren Vorsprung halten und mit einem Stand von 14:8 in die Halbzeit gehen. Besonders herausragend war Lena Bergmann, die gefühlt jede Position auf der Spielfläche abdeckte. Sowohl zurück als auch vorne die Allererste. Sämtliche Ballgewinne und Tore sowie außerordentliches Engagement sind heute auf ihrem Konto zu verbuchen.

In die zweite Halbzeit starteten die Damen aus Münster eher unsicher. Hektische und vollkommen  überstürzte Abschlüsse prägten das Spiel. Im darauffolgenden Aufbau konnte Kirsten Germing glänzen, indem sie in den entscheidenden Situationen die Nerven behielt und ihre sehr präzisen und sicheren Würfe im Tor verwandeln konnte.

Insgesamt konnte man seit langem ein ganzheitliches Mannschaftsbild auf dem Feld beobachten. Mit 2 weiteren wichtigen Punkten auf unserem  Punktekonto konnten wir durch das  heutige Spiel gegen einen unserer direkten Gegner den 3. Platz vorerst in der Tabelle für uns sichern.

Ein besonderer Dank geht an unser Publikum, welches uns bis zur letzten Sekunde durchs Spiel getragen hat!

Am 24.02.2019 freuen wir uns erneut über jegliche Unterstützung gegen die HSG Hohne Lengerich um 15.00 Uhr.

#EinTeamEinZiel
#DankeLukasUndGerrit
#ZurBelohnungEinFinne


+++Unentschieden gegen die Damen aus Wettringen+++

Punkt gewonnen oder Punkt verloren? Für uns ist es ganz klar ein Punktverlust! Wir starteten mit hohen Erwartungen und voller Motivation in das kräftezehrende Spiel. Hatten wir die Woche zuvor noch eine grandiose erste Halbzeit gespielt, funktionierte diesmal sowohl im Angriff als auch in der Abwehr nichts. Es fehlten hinten die Absprachen und vorne die Ideen um die gegnerische Abwehr auseinander zu ziehen. War die erste Halbzeit noch ausgeglichen (12:12) wechselte die Führung in der zweiten Halbzeit ständig. Mal führten wir mit 3 Toren, und hatten die Chance das Spiel ruhig nach Hause zu bringen, und mal führten die Damen aus Wettringen. Das lag besonders an ihren starken Tempogegenstößen! Das Spiel entwickelte sich zunehmend hektischer und sorgte auf beiden Seiten für einige 2-Minuten-Strafen.

Nachdem wir im Team das Spiel kurz analysiert haben, gilt jetzt „hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitermachen!“. Genau das werden wir diese Woche im Training versuchen umzusetzen um dann am Sonntag den 17.02 beim nächsten Adler-Heim-Sonntag zu siegen! Also kommt alle vorbei und unterstützt erst unsere Herrenmannschaften ab 12Uhr und dann uns um 16Uhr gegen die DHG Ammeloe/Ellewick 1.

#1Team1Ziel #AufgebenGibtsNicht #AdlerSonntag #mitdenmädelsdurchdickunddünn


 

+++ Ein herzliches Dankeschön an unseren neuen Sponsor +++

An dieser Stelle möchten wir uns für unsere neuen Aufwärmshirts, bei unserem Sponsor Klöcker, Knippenberg & Partner mbB, bedanken.

Ein besonderer Dank gilt dem Trainer unserer 1. Herrenmannschaft Conrad Klöcker der das Sponsoring möglich machte und Markus Ding, der sich für uns um die Organisation gekümmert hat.

+++ Engel vs. Teufel | Tag vs. Nacht | Lachen vs. Weinen +++

Äußerst souverän starten die weiblichen Adler mit einem dynamischen, sehr starken Mannschaftszusammenhalt in die erste Halbzeit. Nach 6 Minuten konnten die Adler Damen einen 4:0 Vorsprung aufbauen. Aus einer starken, aggressiven Abwehr konnten einige Bälle für die Damen aus Münster gewonnen werden. Auch im Angriffsspiel schien es so, als würde das der Tag der SV Adler Münster Damen werden. JEDER einzelne Spielzug riss die Abwehr der Mädels aus Nordwalde auseinander und führte zum Torerfolg. Sie konnten von jeder Position durch starke Tore glänzen. Vor allem über die 2. Welle führte das Angriffsspiel der Blau-Weißen zu einem Halbzeitstand von 18:9.

Nach der Kabinenansprache war jedes Gefühl von Teamgeist, Ballgefühl und die Treffsicherheit wie weggeblasen.

Unvorbereitete Abschlüsse zehrten an den Kräften der Münster Damen und führten letztendlich zu einer überraschenden Aufholjagd des SC Nordwaldes. Viel bleibt zu einem solch unsicheren Auftreten seitens der Heimmannschaft nicht zu sagen.

– Was ein Trauerspiel, ein absoluter Horrorfilm. –

Glücklicherweise gelang es ihnen, dank einer überragenden ersten Halbzeit, das Spiel für sich zu entscheiden und zwei weitere Punkte auf ihrem Konto zu verbuchen. Damit bleibt der SV Adler Münster an 3. Stelle der Tabelle.

#NieOhneMeinTeam
#BallsportgruppeAhoi
#ScheißeAnDenFingern