1. startet souverän in die Saison 18/19

###Saisonstart geglückt###

Hochmotiviert startete die Truppe von Trainer Consch mit einem vollen Kader in das erste Spiel der Saison. Eine Mischung aus langjährigen Adlern sowie Jungadlern sorgte für einen Auftakt nach Maß. Mit einem weinenden Auge müssen wir uns aufgrund von Wohnortswechseln von Tim Dierks, Jan Lübking und David Garzinsky verabschieden. Für euch ist immer ein Platz im Nest falls ihr mal hier sein solltet.

Wir starteten sehr gut in das Spiel, was sich vor allen Dingen durch eine bombenstarke Abwehr mit nur 2 Gegentoren innerhalb der ersten Viertelstunde auszeichnete, in der unser Abwehrbollwerk Treude zu glänzen wusste. Alles was die Abwehr durchbrach, fischte unser erster Neuzugang Thomas ‘Thommy‘ Dirska raus. Die Gegner von der HSG Preußen/Borussia überraschten uns mit zwei Kreisläufern, was wir anfangs sehr gut unter Kontrolle hatten, gegen Ende der Partie jedoch etwas nachließ. 

Unser zweiter Neuzugang Rick Heitmann machte insbesondere mit seiner Leistung, sich selbst innerhalb von knapp 20 Minuten schon 2×2 Minuten Pause zu schenken, auf sich aufmerksam (aber sonst war seine Leistung im Angriff durchaus sehenswert #erstesTorderSaison=Kiste). 

Gegen Ende der ersten Halbzeit kämpfte sich die Preußen Borussia wieder etwas näher an uns heran. Halbzeitstand 16:11.

Die Halbzeitansprache fand nach der Leistung recht harmonisch in der Sonne vor der Halle statt.

Mit frischem Wind betraten wir die Platte zur zweiten Halbzeit und starteten direkt mit einem 7-zu-3-Lauf.

Unter Beifall der anwesenden Fans des Hochschulsports Handball betrat unser dritter Neuzugang Lukas ‘Flak’ Büchsenschütz die Platte und steuerte insgesamt 5 Tore zum Endergebnis bei.

Nach den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit war das Ding gegessen (zehn Tore Differenz). Preußen Borussia hielt sich mit einigen genialen Anspielen an einen der beiden anwesenden Kreisläufer etwas im Spiel. 

In Minute 45 beendete Thommy seinen erfolgreichen Arbeitstag und überließ den Kasten unserem vierten Neuzugang Michel Trippmeier. Auch Moritz Pfingsten (5.Neuzugang) gab sein Debüt. 

Achja, eine Sache gilt es noch zu erwähnen lieber ‘etlam‘..#30.Budeist‘neKiste

Endstand 39:26

Wir danken den Damen sowie allen anwesenden sportbegeisterten Kreisligasympathisanten fürs Vorbeischauen und der Preußen Borussia für das faire Spiel. 

#flywieadler

Dirska, Trippmeiser – Büchsenschütz (5), Dalpke (1), Ding (4/2), Garzinsky (1), Heitmann (5), Korfsmeier (4/1), Ley, Peters (7), Pfingsten, Theis (2), Treude (5), Weltmann (5)

Erste Herren zeigt Moral unter harten Bedingungen

Als nach 60 Minuten die Schlusssirene ertönte, sah man Erleichterung in den müden Gesichtern der kleinen Adler-Truppe. Vier Minuten vor Ende sah es noch nach einer Auswärtsniederlage für die mit lediglich zehn Mann (8 Feldspieler) nach Telgte gereisten Adlerträger aus, man lag zu diesem Zeitpunkt mit zwei Toren zurück. Aber wie Lokalmatador Korfsmeier in dieser Minute auf dem Spielfeld treffend formulierte, „jetzt ist unsere Zeit gekommen“! -Da rafften sich alle nochmal zusammen und nahmen nach einem 4:0-Lauf die zwei Punkte mit in die City.

Die Adler, welche u.a. aufgrund kurzfristiger Schwindelattacken dezimiert und ohne Torwart der Ersten anreisten – ein besonderer Dank geht hier an Paul und Mausi, die sich den Sonntag extra für die Erste freinahmen – kamen schwer ins Spiel. Insbesondere einfache technische Fehler, ein gnadenlos zugeharzter Ball und einige Konter führten zu einem ausgeglichenen Spiel bis zur Halbzeit (13-13).                                                                                                                                                                                                                                                                            Vorne gelang es gegen die offensive 3-2-1 Deckung der Telgter zwar ab und an durchzubrechen, es kostete jedoch etliche Körner gegen die teilweise überhart deckenden Gegner.                              Einfache Anspiele an den Kreis führten zudem über die gesamte Spieldauer zu vielen Strafwürfen für die Adler, die Korfs mit sensationeller 8/8-Quote verwandelte.

In der zweiten Halbzeit änderte sich am Spielablauf nicht viel, eine gute Abwehrleistung der Adler verhinderte schlimmeres. Letztlich reichten aber 5 Minuten Konzentration und voller Einsatz zum knappen Sieg gegen Telgte 2.

Der Sieg hält die Adler in kommoder Ausgangsposition auf Platz 1 und punktgleich mit Sparta Münster. Am 03.03. wartet das nächste Auswärtsspiel in Everswinkel bei leider ähnlicher personeller Ausgangslage- bei der Kälte sind Höhenflüge schwierig!

 

#1AdlerKommtSeltenAllein#flyinghigher#flywieadler #ohmeingottwieflysinddiedenn #brrbrr #hallobernie #kommodorebernd

 

 

Spielbericht zum „Spiel um Platz 1“ der 1.Herren gegen DJK Sparta Münster 1

 

Als wäre es geplant gewesen- das letzte Spiel der Vorrunde sollte zugleich das um die Tabellenspitze sein:

Die DJK Sparta aus Münster führte bis dahin die Tabelle mit 22:2 Punkten an, direkt dahinter die 1. Herren der Adler mit 20:4 Punkten. Es versprach somit ein packendes Spiel zu werden!

Die Voraussetzungen auf beiden Seiten waren vorab sehr gut, beide Teams traten mit vollem 14-Mann Kader an, fest entschlossen die Vorrunde als Spitzenreiter zu beenden.

 

Trotz der äußerst ärgerlichen Unannehmlichkeit, dass ausgerechnet an diesem Sonntag Vormittag die Halle am Hans-Böckler-Berufskolleg aufgrund eines Fehlers der Verantwortlichen der Stadt doppelt belegt und somit das Spiel um eine Stunde nach hinten verschoben werden musste, fanden sich zur Zufriedenheit der Veranstalter sehr viele Fans beider Vereine in der Halle ein, um den Kampf um die Tabellenspitze hautnah zu erleben.  Sie sollten nicht enttäuscht werden!

 

Der Beginn des Spiels zeigte sofort die eingeschlagene Marschroute auf beiden Seiten: Mit offenem Visier und ohne Rücksicht auf Verluste wird heute Tempohandball gespielt. Dabei zeigten jedoch die Adler im Gegensatz zu Sparta mehr Konsequenz im Abschluss. Während die Spartaner auf schnelle Anspiele und Abschlüsse aus der zweiten Welle setzen, von denen einige ihr Ziel nicht fanden, leitete unsere Erste die Angriffe etwas bedächtiger ein und kam so zu klareren Chancen vom 6-Meter-Kreis. Damit wurde der Grundstein für den späteren Sieg gelegt: Eine 3-0 Führung, die nicht mehr aus der Hand gegeben wurde.

Immer wieder gelang es den Adlern im Verlauf der ersten Halbzeit, die Abwehr der Spartaner auseinander zu ziehen und Durchbrüche an den Kreis, wo Garzinsky drei der ersten vier Treffer für Adler markierte, oder die Außenpositionen, wo Ding (7 Treffer) und Weltmann (8 Treffer)eine bärenstarke Abschlussquote an den Tag legten. So stand es bereits nach 12 Minuten 10-5 für die Hausherren. Die Spartaner wollte sich jedoch nicht so schnell unterkriegen lassen und spielten trotzig ihren Stiefel weiter, der Plan schien wohl die Abwehr mit den schnellen Gegentoren mürbe zu machen. Es gelang den Adlern jedenfalls nicht, die Gäste zu demoralisieren und sich entscheidend abzusetzen -immer wieder half ein flinker Pass oder eine schnelle Bewegung den Anschluss nicht zu verlieren.

Auch die Disqualifikation von Garzinsky  in der 18.Minute aufgrund eines im Blocksprung unabsichtlich erfolgten Gesichtstreffers trübte den sehr fairen Charakter dieses Derbys nicht, welches trotz des hitzigen Schlagabtauschs sehr fair blieb. Nachdem gegen Ende der ersten und zu Beginn der zweiten  Halbzeit die Gäste ihre Abwehr zu komprimieren versuchte und defensiver spielte, setzten die Adler auch ihre Rückraumschützen effektiv ein, so traf etwa Spielertrainer Consch in sieben Minuten fünfmal, während Korfs (5), Spreer(5) und Dierks (4) ebenfalls aus allen Rohren feuerten.

Dieser Flexibilität im Angriff konnten die Spartaner letztlich nichts mehr entgegensetzen, auch wenn man nach wie vor vorne immer noch Lücken in der teilweise löchrigen Adlerabwehr fand. Eine 18-16, 24-20 und 30-28 brachte die routinierten Spieler der 1.Herren nicht aus der Ruhe, ließ man die Gegner nie auf weniger als zwei Tore heran.
Bemerkenswert war noch eine Szene in der zweiten Halbzeit, als die Spartaner in Profi-Manier beim Spielstand von 36-30 für die Adler den Torwart für einen zusätzlichen Feldspieler wechselten: Dennis Kaiser, der bereits eine Woche zuvor nach einer Doppelparade per Fußabwehr einen Gegenstoß eingeleitet hat (Tor des Monats würdig!), erzielte seinen ersten Saisontreffer für die Adler per Wurf aufs freie Tor über das ganze Spielfeld.

So siegten die Adler am Ende verdient mit 40-35 vor heimischer Kulisse und erobern damit die Tabellenspitze zurück!

Erfolgsrezept war diesmal neben einem sehr gut organisierten und vor dem Tor nervenstarken Angriff die Konsequenz jedes einzelnen Spielers ab der Sekunde der Einwechslung.

 

Wir bedanken uns für die tolle Unterstützung und hoffen natürlich auch in Zukunft, dass weiterhin viele Fans vorbeikommen!! Das war spitze!
Das nächste Heimspiel steigt am 28.01.2018 gegen die HSG Hohne/Lengerich 2! Kommt vorbei!

 

Adler 2 stellt Anschluss zur Tabellenspitze her

Mit einem souveränen 21:28 Auswärtserfolg bei der Drittvertretung von Warendorf konnte Adlers Zweite an diesem Wochenende bis auf einen Punkt an den Spitzenreiter heranrücken und sich so in der oberen Hälfte der bisher insgesamt ausgeglichenen Liga festsetzen. 
Die Adler, unter anderem mit Rückkehrer Felix in der Startaufstellung, kamen gut ins Spiel und führten durch einige Tempogegenstöße und durch den eng besetzten, aber sehr gut funktionierenden Rückraum früh mit 2 Toren. Zwar musste man in der elften Minute den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 5:5 hinnehmen, konnte sich jedoch gleich wieder absetzen – es sollte das einzige Unentschieden der Partie bleiben. Nachdem man ab der 17. Minute zudem den Halblinken Rückraumshooter der Hausherren (insgesamt 10 Treffer) in den Griff bekam, konnte man sich durch eine gute Abwehr mit einem bärenstarken Paul über 8:10 auf 8:18 zur Halbzeit bereits vorentscheidend absetzen. Auch wenn die zweite Hälfte der Partie knapp an die Heimmannschaft ging, stellten die Adler weiter eine solide Abwehr und kamen im Angriff insbesondere durch das Spiel mit dem starken Mike am Kreis und das Abräumen über Dominic zu einfachen Toren, wodurch Warendorf (zu ihrem lautstarken eigenen Ärger und dem ihrer Zuschauer) nie auf weniger als 7 Tore herankommen konnte. Es ergab sich so ein auch in der Höhe verdienter Auswärtssieg gegen einen direkten Tabellennachbarn, mit dem sich die Adler in die dreiwöchige Herbstpause verabschieden. In den zwei letzten Spielen des Kalenderjahres empfangen wir am 12.11. das Tabellenschlusslicht Ladbergen, bevor es am 19.11. abschließend zum standortbestimmenden Spiel gegen den Spitzenreiter aus Havixbeck geht.

Mit dabei waren: Det, Paul, Alex (8/3), Mike (5), Tobi (4/1), Felix, Dominic (je 3), Markus, Marshall (je 2), Matthias B. (1), Toli, Matthias V.

Adler 1 feiert nie gefährdeten Start-Ziel-Sieg

Auch das fünfte Spiel dieser Saison wurde von der ersten Herren  souverän gemeistert. Die Adler feierten bei permanenter Führung einen 39-24 Sieg gegen Everswinkel II.

 

Trotz einiger sehr kurzfristiger krankheitsbedingter Ausfälle zeigte man von Anfang an Präsenz im Spiel gegen die bis dahin mit 6:2 Punkten auf Platz 3 stehenden Handballer aus Everswinkel.

 

Die Gäste begannen mit offensiver Abwehr, wodurch sie sich jedoch einige  Gegentore aufgrund schneller Passstafetten der Hausherren einfingen. Auch im 1gegen1 waren die Adler durchsetzungsfähiger, so dass schnell eine deutliche Führung heranwuchs, die auch mehr oder weniger konsequent (einige Fehlwürfe und -Pässe blieben leider erneut nicht aus) ausgebaut wurde.

Im Angriff kamen die Gäste meist nicht durch die kompakt stehende Abwehr um T. Dierks und M. Treude im Mittelblock durch und scheiterten aus dem Rückraum zahlreich am glänzend parierenden J. Lübking im Tor.

Im zweiten Durchgang lief dann viel über schnelle Mitte und Gegenstöße. Auch das 7-Meter-Verwandeln gelang diesmal besser mit M. Ding von der Linie. Ansehnlich war noch ein direkter Freiwurf-Hammer von C. Klöcker in der zweiten Halbzeit, richtiger Strahl! PENG!

 

Die Adler bleiben somit an der Spitze der Tabelle!

#flywieadler

#spitzenreiter

 

 

 

Adlers Erste weiterhin mit weißer Weste

Die 1. Herren steht somit weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze vor Lokalrivale Sparta Münster!

Beim zweiten Heimspiel der Saison gegen TV Friesen Telgte 2 zeigte sich von Anfang an, dass heute keine Mannschaft Punkte lassen möchte. Telgte reiste mit bis dato 2:2 Punkten an und war zunächst die wachere Mannschaft. Die Münsteraner Hausherren kamen mit der offensiven 3-2-1 Deckung der Gäste überhaupt nicht klar,so konnte Telgte sich in der 1.Halbzeit teilweise mit 3 Toren (5-8) absetzen. Zur Halbzeit stand es schließlich 10-12. Nicht gerade ein Torspektakel!

In der Kabine schien Trainer Klöcker dann jedoch die richtigen Worte für seine Schützlinge, die zum ersten Mal in der Saison mit Vollbesetzung von 14 Mann antraten.
Die Adler drehten nun deutlich auf und definierten sich vor allem über eine überragende Abwehrleistung, sowie glänzende Torwartreflexe von Lübking und Kaiser. Man kämpfte sich nach und nach heran und zog schließlich an den Gästen vorbei, wobei die lediglich 4! zugelassenen Gegentore in den zweiten 30.Minuten sicherlich hilfreich waren.
Am Ende feierte man die geglückte Aufholjagd bei einem 22:16 Heimsieg.

Bester Torschützen waren bei den Adlern Alex Ley (5 Tore), welcher sein ersten Saisonspiel absolvierte, sowie Toto Korfsmeier mit (6/4) Toren.

Am Sonntag (08.10.) geht es um 14.00 Uhr gegen Everswinkel, ebenfalls ein Heimspiel für die Adler. Kommt vorbei und lasst euch das Spektakel nicht entgehen!

#flywieadler

 

Adler 2 behalten ihre Punkte in Münster

Am erfolgreichen Adlersonntag konnte auch die Zweitvertretung mit einem souveränen 27:22 Erfolg gegen die Gäste des TV Friesen Telgte 3 überzeugen. Wenn auch (mal wieder) mit krankheitsbedingt nur dünn besetztem Kader angetreten (drei Torhüter – aber nur acht etatmäßige Feldspieler, von denen Jens und Maik stark angeschlagen waren, und Geburtstagskind Dominic am Vortag vielleicht auch ausgiebiger hätte feiern wollen) konnte man zum Glück auch auf die Marathonmänner David und Jonny zählen, die uns die notwendigen Verschnaufpausen gaben – vielen Dank an alle Fünf!
Gegen die gut besetzten Gäste kamen wir nach wenigen Minuten insbesondere in der Abwehr gut ins Spiel. Während den Gegnern zwischenzeitlich über eine Viertelstunde kein einziges Tor gelang, traf unsere rechte Angriffsseite zu Beginn beinahe nach Belieben, wodurch wir uns nach dem 2:2 über 6:2 bis auf 12:7 zur Halbzeit absetzen konnten. Nach der Pause kamen die Gäste mit Schwung aus der Kabine, wodurch sich ein offenes und faires Spiel entwickelte. Hierbei kam Telgte beim 18:15 in der 42. Minute zwar auf 3 Treffer ran, doch die Adler hatten mit einem Zwischenspurt zum 23:15 die passende Antwort, und stellten so die Zeichen endgültig auf Sieg. Auch eine Manndeckung von Alex konnte den Gästen nicht mehr helfen, da Jonny im Rückraum geschickt die Fäden zog und den entstehenden Platz im Verbund mit Nebenleuten und Kreisläufer zu nutzen wusste. Alles in allem steht so ein souveräner Heimsieg zu buche, an den es am kommenden Sonntag an gleicher Stelle gegen den Tabellenzweiten aus Gremmendorf anzuschließen gilt.
Mit dabei waren: Mausi, Paul, Alex (9/4), Markus (5), Jonny (3), Jens, Matthias V., David, Mike (je 2), Jochen, Toli (je 1), Dominic

Erste Herren startet mit Pflichtsieg in die neue Saison

Die neue Handball Saison beginnt für die 1. Herren der Adler trotz anfänglicher Schwierigkeiten mit einem Auswärtssieg gegen Hohne/Lengerich.

 

Ein schwerfälliger Beginn zeichnete sich bereits auf der Hinfahrt nach Lengerich ab:

Auf der Anfahrt spielte das Navi des als Interimstrainer angereisten – und Altmünsteraner eigentlich mit sämtlichen Wassern gewaschenen – Thorsten Korfsmeier einen Streich, heraus sprang ein spontaner Sonntagsausflug ins schöne Münsteraner Umland. Dies führte zu ambivalenten Gefühlen in der nur aus zwei PKWs bestehenden Autokolonne der Adler, einerseits ein „Top,müssen wir uns nicht so lange warm machen“, andererseits ein „Aber ich will noch eine rauchen“.
Es konnte also nur besser werden…

Aufgrund eines Personalengpasses direkt am Anfang der Saison reiste man zwar nur mit 8 Feldspielern und ohne Trainer an, ging aber dennoch fest von einem Sieg zum Auftakt aus.
Die Anfangsphase wurde allerdings erst einmal verschlafen. Trotz akzeptabler Chancen und im Kollektiv gut stehender Abwehr, leistete man sich ungewohnt viele Fehlwürfe und verlor in der Abwehr des öfteren einfache 1gegen1-Situationen.

So gerieten die Adler gegen Mitte der ersten Halbzeit teilweise mit 3 Toren (7-10) in Rückstand und die Stimmung in der Mannschaft war alles andere als rosig. Etliche freie Würfe von 6m, Gegenstöße und 7-Meter wurden nacheinander vergeben. So langsam kam jedoch das Bewusstsein auf, dass man, würde man weiter so spielen, ohne Punkte nach Hause fährt. Nach einer Auszeit und kurzen Absprache begann dann die Aufholjagd: Mit ein paar abgefangenen Bällen bei soliderer Abwehr und konzentrierten Abschlüssen konnte man schließlich mit dem Halbzeitspfiff noch ausgleichen (15-15).

In der zweiten Hälfte setzte man dann fort wie zum Ende der ersten Halbzeit und besann sich den alten Stärken, wobei David Garzinsky als „Wühler“ und Flügelflitzer zugleich mit 10 Buden glänzte. Auch in der Abwehr stand die Mannschaft kompakter, woran sich wohl auch unser Torhüterduo erfreute, das sich in der ersten Halbzeit doch ab und an allein gelassen fühlen musste. Tim Dierks, der sich so auch den Spitznamen „das Kalb“ von den Gegnern einhandelte, fischte auf der vogezogenen Mittelposition einige Bälle weg, die sofort in Gegenstoßtore umgemünzt wurden. Trotz der fehlenden Wechselmöglichkeiten kam man hinten zu einfachen Ballgewinnen und forcierte eine schnelles Umschaltspiel. Leider lies nur weiterhin die Abschlussquote im 1gegen1 mit dem Torwart zu wünschen übrig.

Die Steigerung, insbesondere in der zweiten Halbzeit, ergab dann schließlich noch einen zufriedenstellenden 27-33 Auswärtssieg.

 

Auftsellung:

Garzinsky (10) Treude (6), Dierks (5), Spreer (5), Weltmann (4), Ding (2/1), Korfsmeier (1), Becker, Kaiser, Luebking

 

Kommenden Sonntag (17.09.) steht unser ersten Heimspiel gegen Hiltrup II an, 16.00 Uhr geht´s los! Kommt vorbei, Eintritt ganz umsonst! KRASS! WOW!

#flywieadler #LigaRunterAdlerRauf #ohmeingottwieflysinddiedenn #bigballerdavid

 

Und ladet unsere scharfe SV Adler Münster App aus dem Store runter, die kostet nämlich auch maximal Datenvolumen! OMG! LIT! #kostenlosabernichtumsonst

Souverän – 2. Herren holt wichtige Punkte für den Klassenerhalt

Die Herausforderungen sind groß.

Fast wöchentlich wird das Lager der Verletzten größer. Zum anderen gilt es zahlreiche Verstärkungen in das „Handball-Konzept- Zweite-Herren“ einzuführen.

Die ersten dreizig Minute liefen gut an. Die Einführung der Neuen durch den Trainerfuchs Döll ist gelungen Feine Kombinationen führten immer wieder zu guten Wurfpositionen. Einzig die Ausbeute war mangelhaft. Dennoch, drei Tore Vorsprung konnten mit in die Kabine genommen werden.

Jetzt die richtigen Worte finden.

Die zweite Hälfte war eine Kopie der Ersten. Tolle Kombinationen auf der einen, starke Einzelleistungen auf der anderen Seite. Ein schönes Spiel bekamen die Zuschauer, im Grunde die Versehrtenkammer des SVA, zu sehen. Beeindruckend ist die mentale Stärke dieser Mannschaft. Auch bei engen Spielständen und Aufholjagden bleiben alle ruhig und unterstützen sich mit positiver Motivation. Möglich machen das auch die Worte von Stephan. Vielen Dank dafür.

Spannend blieb es dennoch bis zum Ende. In den letzten Minuten variierten die Hiltruper immer wieder ihr taktisches Konzept und stellten den SVA vor immer neuen Herausforderungen. Keine war dabei aber zu knifflig für das Trainerteam. In den letzten Sekunden hat sich dann noch in einer wunderschönen Aktion die Saisonentdeckung Jens ein Herz gefasst und in unnachahmlicher Weise vier Spieler aussteigen lassen und dann das Ding in der Tormitte eingeschweißt. Abpfiff.

Für alle Freunde des gepflegten Amateursports, nächsten Sonntag um 12 ist wieder Anpfiff.

Knappe Niederlage der Zweiten

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge sollte auch gegen HSG Hohne/Lengerich mit Vertrauen auf die eigenen Stärken ein Sieg eingefahren werden. Nach 10 Minuten konnten wir uns auch mit 6:3 ein drei Tore Vorsprung erspielen, denn die Abwehr mit einem guten Paul im Tor stand gut und im Angriff wurden die Tore herausgespielt. Besonders Michi konnte den freien Platz am Kreis gut nutzen. Doch dann fand Hohne/Lengerich besser ins Spiel, auch ermutigt durch viele verworfene Bälle und leicht ausrechenbares Spiel im Angriff von uns. Mit einem Tor Rückstand (12:13) ging es in die Pause. Und diesem Rückstand sind wir die gesamte zweite Halbzeit hinterhergelaufen. Der Angriff war nicht mehr das Problem, da wir auch durch die Hilfe von Mille aus der ersten Mannschaft gut Druck machen konnten und vor allem die Aussenspieler Dominic und Alex die Dinger sicher versenkten. Es war die Abwehr – die bekanntlich die Spiele entscheidet -, die an diesem Tag schwächelte. Es wurde nicht richtig zugepackt und nicht richtig abgesprochen. Ein Spiel zu wenden erfordert halt mehr als ein gemütliches Kuscheln in der Abwehr. So ging das Spiel mit 31:33 verloren, obwohl mehr drin gewesen wäre.

Im Spiel morgen gegen Kattenvenne versuchen wir wieder unser Bestes, obwohl wir im Rückraum in nächster Zeit stark dezimiert sind. Marshall ist schon lange verletzt, Skibbie hat einen Riss im Innenmeniskus zugezogen und fällt länger aus, Jochen fehlt die nächsten vier Spiele und für Andre ist nach Bänderriss, Fraktur und kaputten Meniskus die Saison  leider gelaufen.