Spielbericht zum „Spiel um Platz 1“ der 1.Herren gegen DJK Sparta Münster 1

 

Als wäre es geplant gewesen- das letzte Spiel der Vorrunde sollte zugleich das um die Tabellenspitze sein:

Die DJK Sparta aus Münster führte bis dahin die Tabelle mit 22:2 Punkten an, direkt dahinter die 1. Herren der Adler mit 20:4 Punkten. Es versprach somit ein packendes Spiel zu werden!

Die Voraussetzungen auf beiden Seiten waren vorab sehr gut, beide Teams traten mit vollem 14-Mann Kader an, fest entschlossen die Vorrunde als Spitzenreiter zu beenden.

 

Trotz der äußerst ärgerlichen Unannehmlichkeit, dass ausgerechnet an diesem Sonntag Vormittag die Halle am Hans-Böckler-Berufskolleg aufgrund eines Fehlers der Verantwortlichen der Stadt doppelt belegt und somit das Spiel um eine Stunde nach hinten verschoben werden musste, fanden sich zur Zufriedenheit der Veranstalter sehr viele Fans beider Vereine in der Halle ein, um den Kampf um die Tabellenspitze hautnah zu erleben.  Sie sollten nicht enttäuscht werden!

 

Der Beginn des Spiels zeigte sofort die eingeschlagene Marschroute auf beiden Seiten: Mit offenem Visier und ohne Rücksicht auf Verluste wird heute Tempohandball gespielt. Dabei zeigten jedoch die Adler im Gegensatz zu Sparta mehr Konsequenz im Abschluss. Während die Spartaner auf schnelle Anspiele und Abschlüsse aus der zweiten Welle setzen, von denen einige ihr Ziel nicht fanden, leitete unsere Erste die Angriffe etwas bedächtiger ein und kam so zu klareren Chancen vom 6-Meter-Kreis. Damit wurde der Grundstein für den späteren Sieg gelegt: Eine 3-0 Führung, die nicht mehr aus der Hand gegeben wurde.

Immer wieder gelang es den Adlern im Verlauf der ersten Halbzeit, die Abwehr der Spartaner auseinander zu ziehen und Durchbrüche an den Kreis, wo Garzinsky drei der ersten vier Treffer für Adler markierte, oder die Außenpositionen, wo Ding (7 Treffer) und Weltmann (8 Treffer)eine bärenstarke Abschlussquote an den Tag legten. So stand es bereits nach 12 Minuten 10-5 für die Hausherren. Die Spartaner wollte sich jedoch nicht so schnell unterkriegen lassen und spielten trotzig ihren Stiefel weiter, der Plan schien wohl die Abwehr mit den schnellen Gegentoren mürbe zu machen. Es gelang den Adlern jedenfalls nicht, die Gäste zu demoralisieren und sich entscheidend abzusetzen -immer wieder half ein flinker Pass oder eine schnelle Bewegung den Anschluss nicht zu verlieren.

Auch die Disqualifikation von Garzinsky  in der 18.Minute aufgrund eines im Blocksprung unabsichtlich erfolgten Gesichtstreffers trübte den sehr fairen Charakter dieses Derbys nicht, welches trotz des hitzigen Schlagabtauschs sehr fair blieb. Nachdem gegen Ende der ersten und zu Beginn der zweiten  Halbzeit die Gäste ihre Abwehr zu komprimieren versuchte und defensiver spielte, setzten die Adler auch ihre Rückraumschützen effektiv ein, so traf etwa Spielertrainer Consch in sieben Minuten fünfmal, während Korfs (5), Spreer(5) und Dierks (4) ebenfalls aus allen Rohren feuerten.

Dieser Flexibilität im Angriff konnten die Spartaner letztlich nichts mehr entgegensetzen, auch wenn man nach wie vor vorne immer noch Lücken in der teilweise löchrigen Adlerabwehr fand. Eine 18-16, 24-20 und 30-28 brachte die routinierten Spieler der 1.Herren nicht aus der Ruhe, ließ man die Gegner nie auf weniger als zwei Tore heran.
Bemerkenswert war noch eine Szene in der zweiten Halbzeit, als die Spartaner in Profi-Manier beim Spielstand von 36-30 für die Adler den Torwart für einen zusätzlichen Feldspieler wechselten: Dennis Kaiser, der bereits eine Woche zuvor nach einer Doppelparade per Fußabwehr einen Gegenstoß eingeleitet hat (Tor des Monats würdig!), erzielte seinen ersten Saisontreffer für die Adler per Wurf aufs freie Tor über das ganze Spielfeld.

So siegten die Adler am Ende verdient mit 40-35 vor heimischer Kulisse und erobern damit die Tabellenspitze zurück!

Erfolgsrezept war diesmal neben einem sehr gut organisierten und vor dem Tor nervenstarken Angriff die Konsequenz jedes einzelnen Spielers ab der Sekunde der Einwechslung.

 

Wir bedanken uns für die tolle Unterstützung und hoffen natürlich auch in Zukunft, dass weiterhin viele Fans vorbeikommen!! Das war spitze!
Das nächste Heimspiel steigt am 28.01.2018 gegen die HSG Hohne/Lengerich 2! Kommt vorbei!

 

Adlers Erste weiterhin mit weißer Weste

Die 1. Herren steht somit weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze vor Lokalrivale Sparta Münster!

Beim zweiten Heimspiel der Saison gegen TV Friesen Telgte 2 zeigte sich von Anfang an, dass heute keine Mannschaft Punkte lassen möchte. Telgte reiste mit bis dato 2:2 Punkten an und war zunächst die wachere Mannschaft. Die Münsteraner Hausherren kamen mit der offensiven 3-2-1 Deckung der Gäste überhaupt nicht klar,so konnte Telgte sich in der 1.Halbzeit teilweise mit 3 Toren (5-8) absetzen. Zur Halbzeit stand es schließlich 10-12. Nicht gerade ein Torspektakel!

In der Kabine schien Trainer Klöcker dann jedoch die richtigen Worte für seine Schützlinge, die zum ersten Mal in der Saison mit Vollbesetzung von 14 Mann antraten.
Die Adler drehten nun deutlich auf und definierten sich vor allem über eine überragende Abwehrleistung, sowie glänzende Torwartreflexe von Lübking und Kaiser. Man kämpfte sich nach und nach heran und zog schließlich an den Gästen vorbei, wobei die lediglich 4! zugelassenen Gegentore in den zweiten 30.Minuten sicherlich hilfreich waren.
Am Ende feierte man die geglückte Aufholjagd bei einem 22:16 Heimsieg.

Bester Torschützen waren bei den Adlern Alex Ley (5 Tore), welcher sein ersten Saisonspiel absolvierte, sowie Toto Korfsmeier mit (6/4) Toren.

Am Sonntag (08.10.) geht es um 14.00 Uhr gegen Everswinkel, ebenfalls ein Heimspiel für die Adler. Kommt vorbei und lasst euch das Spektakel nicht entgehen!

#flywieadler

 

Erste Herren startet mit Pflichtsieg in die neue Saison

Die neue Handball Saison beginnt für die 1. Herren der Adler trotz anfänglicher Schwierigkeiten mit einem Auswärtssieg gegen Hohne/Lengerich.

 

Ein schwerfälliger Beginn zeichnete sich bereits auf der Hinfahrt nach Lengerich ab:

Auf der Anfahrt spielte das Navi des als Interimstrainer angereisten – und Altmünsteraner eigentlich mit sämtlichen Wassern gewaschenen – Thorsten Korfsmeier einen Streich, heraus sprang ein spontaner Sonntagsausflug ins schöne Münsteraner Umland. Dies führte zu ambivalenten Gefühlen in der nur aus zwei PKWs bestehenden Autokolonne der Adler, einerseits ein „Top,müssen wir uns nicht so lange warm machen“, andererseits ein „Aber ich will noch eine rauchen“.
Es konnte also nur besser werden…

Aufgrund eines Personalengpasses direkt am Anfang der Saison reiste man zwar nur mit 8 Feldspielern und ohne Trainer an, ging aber dennoch fest von einem Sieg zum Auftakt aus.
Die Anfangsphase wurde allerdings erst einmal verschlafen. Trotz akzeptabler Chancen und im Kollektiv gut stehender Abwehr, leistete man sich ungewohnt viele Fehlwürfe und verlor in der Abwehr des öfteren einfache 1gegen1-Situationen.

So gerieten die Adler gegen Mitte der ersten Halbzeit teilweise mit 3 Toren (7-10) in Rückstand und die Stimmung in der Mannschaft war alles andere als rosig. Etliche freie Würfe von 6m, Gegenstöße und 7-Meter wurden nacheinander vergeben. So langsam kam jedoch das Bewusstsein auf, dass man, würde man weiter so spielen, ohne Punkte nach Hause fährt. Nach einer Auszeit und kurzen Absprache begann dann die Aufholjagd: Mit ein paar abgefangenen Bällen bei soliderer Abwehr und konzentrierten Abschlüssen konnte man schließlich mit dem Halbzeitspfiff noch ausgleichen (15-15).

In der zweiten Hälfte setzte man dann fort wie zum Ende der ersten Halbzeit und besann sich den alten Stärken, wobei David Garzinsky als „Wühler“ und Flügelflitzer zugleich mit 10 Buden glänzte. Auch in der Abwehr stand die Mannschaft kompakter, woran sich wohl auch unser Torhüterduo erfreute, das sich in der ersten Halbzeit doch ab und an allein gelassen fühlen musste. Tim Dierks, der sich so auch den Spitznamen „das Kalb“ von den Gegnern einhandelte, fischte auf der vogezogenen Mittelposition einige Bälle weg, die sofort in Gegenstoßtore umgemünzt wurden. Trotz der fehlenden Wechselmöglichkeiten kam man hinten zu einfachen Ballgewinnen und forcierte eine schnelles Umschaltspiel. Leider lies nur weiterhin die Abschlussquote im 1gegen1 mit dem Torwart zu wünschen übrig.

Die Steigerung, insbesondere in der zweiten Halbzeit, ergab dann schließlich noch einen zufriedenstellenden 27-33 Auswärtssieg.

 

Auftsellung:

Garzinsky (10) Treude (6), Dierks (5), Spreer (5), Weltmann (4), Ding (2/1), Korfsmeier (1), Becker, Kaiser, Luebking

 

Kommenden Sonntag (17.09.) steht unser ersten Heimspiel gegen Hiltrup II an, 16.00 Uhr geht´s los! Kommt vorbei, Eintritt ganz umsonst! KRASS! WOW!

#flywieadler #LigaRunterAdlerRauf #ohmeingottwieflysinddiedenn #bigballerdavid

 

Und ladet unsere scharfe SV Adler Münster App aus dem Store runter, die kostet nämlich auch maximal Datenvolumen! OMG! LIT! #kostenlosabernichtumsonst

SV Adler „Mixed“ belegt bei Stadtmeisterschaften 4. Platz

Bei den jährlich in Kinderhaus stattfindenden Stadtmeisterschaften belegte das dünn besetzte „Adler-Mixed-Team“ den 4. Platz.

Die Vorzeichen für das Turnier am Wochenende standen von Anfang nicht gut für die Adler, da die von vornherein aus den 3 Adler Mannschaften zusammengewürfelte Truppe noch zwei krankheitsbedingte Ausfälle zu beklagen hatte. Somit lag der Hauptzweck der Teilnahme in einem Warm-Up für den nächste Woche startenden Ligabetrieb, Spaß am Spiel und sportlich netten Austausch.

Die Vierergruppe der Adler umfasste noch die Kinderhäuser Reserve, den BSV Roxel und Landesligist HSG Gremmendorf/Angelmodde.

So verschlief man auch den Start in das Turnier gegen den BSV Roxel und musste eine verdiente Niederlage hinnehmen (10:14).
Der Spielmodus von 1x 15 Minuten brachte vor allem Hektik ins Spiel beider Mannschaften, was einerseits zu vielen Toren, aber auch zu vielen Fehlwürfen und technischen Fehlern führte. Der Spielstand von 5:5 nach kaum mehr als vier Spielminuten spricht Bände.

Das zweite Spiel gegen Kinderhaus 2 lief man dann konzentrierter auf, bewies Nervenstärke im Abschluss und fand in der Abwehr trotz „neuer“ Mannschaft zu altbekanntem Zusammenhalt zurück. Das Spiel ging mit 9:5 für die Adler aus, womit es rechnerisch noch möglich war, in das Halbfinale einzuziehen. Voraussetzung war allerdings ein Sieg mit zwei Toren Unterschied gegen den Landesligisten Gremmendorf/Angelmodde.

Das Spiel begann gut den SV, man schaffte es die Abwehr wieder dicht zu halten und unsere Torwart „Oldies“ Mausi und Det aus der Adler-Reserve nahmen den Gegner einige Würfe weg. So stand es am Ende 9:5 für die Adler, welche damit den zweiten Platz der Gruppe belegten, was bedeutete, dass man im Halbfinale gegen Gastgeber Kinderhaus ran musste. Leider verletzte sich auch Ansgar als letzter Rückraumspieler, sodass man außer Spielertrainer Bernd Früchel keinen Auswechselspieler mehr hatte.
Obwohl man sich gegen den Landesligisten, der in seinen bis dahin gespielten Spielen zeigte, dass außer dem Turniersieg nichts in Frage käme, nicht viel ausrechnete, kam man gut in die Partie.
Man ließ wenig Tore zu und konnte vorne einige schnelle Treffer erzielen. Der längere Spielmodus in den Halbfinals (2x 10 Minuten) zeigte jedoch Wirkung, insbesondere da bereits 3 Spiele absolviert wurden, es keine Wechselmöglichkeiten gab und man die älteste Truppe des Turniers stellte. Die stabile Abwehr der Hausherren ließ wenig zu, so stand es nach 17 Minuten 6:6. Leider vergab man die entscheidenden Würfe und Kinderhaus erzielte im Gegenzug zwei Tore, sodass man sich letztlich 8:6 dem Favoriten geschlagen geben musste.

Der dritte Platz wurde ausschließlich im 7m-Werfen entschieden. Hier war jedoch auch aufgrund der Enttäuschung über die knappe Niederlage im Halbfinale die Luft raus, weshalb Sparta dieses für sich entschied.

Alles in allem war Spielertrainer Bernd Früchel mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden, die trotz des kleinen Kaders gut gekämpft und eine anständige Platzierung geschafft hat.

Wir bedanken uns beim Veranstalter Kinderhaus für ein sehr amüsantes und brilliant organisiertes Turnier, sowie Heimspiel (Handball) für die gute live Berichterstattung! Bis zum nächsten Mal!

 

Bilder, sowie den Ablauf der Spiele findet ihr unter:

http://www.heimspielonline.de/handball/turniere/saison_201617/handball_stadtmeisterschaften_der_maenner_2017/handball_stadtmeisterschaften_der_herren_liveblog/

Die 1. Herren holt auch beim Tabellenführer einen Punkt

Die starke Serie unserer ersten Herrenmannschaft hält weiterhin an. Auch vom Ligaprimus aus Warendorf kehrten die Adler am späten Sonntagabend nicht ohne Punkte zurück, sondern erkämpften sich in einer harten Partie ein letzten Endes gerechtes 32:32.

Beide Mannschaften spielten von Anfang an in der Abwehr konzentriert auf, wodurch sich ein offener Schlagabtausch entwickelte. Die Adler suchten dabei wie gewohnt die Abschlüsse von 6 Metern, was aufgrund der ruppigen Abwehr der Warendorfer allerdings viel Kraft und Schweiß kostete. Die Heimmannschaft suchte hingegen schnelle Abschlüsse aus dem Rückraum und konnte damit insbesondere in der ersten Halbzeit eine Menge einfache Tore von der 9-Meter-Marke erzielen. Hinzu kam eine offensive Deckung gegen die blaue Allzweckwaffe Korfsmeier von Beginn an, welche ebenfalls nicht gerade förderlich für einen attraktiven Spielfluss war.
Es bedurfte einer gewissen Gewöhnungsphase und eines Torwartwechsels (Lübking für Kaiser), bis sich die Münsteraner Abwehr auf die bislang ungewohnte Situation einstellen konnte und sich so in den letzten Minuten vor der Halbzeit dem Unentschieden näherten. Lübking zeigte sich im Tor auf Anhieb hellwach mit mehreren starken Paraden, was im Gegenzug zu sicher verwandelten Kontertoren über Weltmann und Garzinsky führte. Ein Foul an Treude wenige Sekunden vor Schluss und der daraus von Arbogast sicher vollendete Strafwurf ergaben den Halbzeitstand von 16 zu 15 für die Hausherren.

In der zweiten Halbzeit bot sich ein anderes Bild als zuvor, so nahmen die Adler im Gegenzug auch den bis dahin überragenden Rückraum-Shooter Ahlbrand kurz und ließen die Warendorfer in der Offensive laufen. Bei den Boys in Blue hingegen zeigten sich die kräftezehrenden Auswirkungen der vielen Eins-Gegen-Eins Duelle aus der ersten Halbzeit. So kam man zwar mehrmals auf ein Tor an den Gegner heran, zeigte jedoch beim entscheidenden Abschluss immer wieder Nerven. Glücklicherweise reisten die Adler diesmal mit einem breiten Kader an, weshalb jeder Zeit zum ausruhen und durchatmen erhielt. Sehr erfreulich war insbesondere das erste Tor unseres neuen Teamko

llegen Alexander Ley, der mit einigen guten Aktionen glänzen konnte.
Dennoch gerieten die Adler mehr und mehr ins Hintertreffen, da oft einfache Würfe über Außen oder Abpraller am Kreis immer wieder einen Weg in die Maschen fanden. Schließlich stand es nach 45 Minuten 27:22 für Warendorf.

Gegen Ende bahnte sich aber dann doch noch das erhoffte Spektakel an.
Der inzwischen wieder eingewechselte Kaiser bäumte sich im Tor gegen die drohende Niederlage auf und hatte wohl noch aus der ersten Halbzeit noch die ein oder andere Rechnung zu begleichen. Eine unglaubliche Parade folgte der nächsten und so schöpfte auch unser Angriff wieder neuen Mut. Sowohl Spreer, wie auch Langkamp kurbelten die Wurfmaschine an und feuerten aus dem Rückraum einen Wurf nach dem anderen in die Maschen.

Es kam also, wie es kommen musste: In der 58 Minute führen die Adler 31:30. Doch dann gelingt Warendorf der Ausgleich durch 7-Meter und im Gegenzug will der Ball einfach nicht ins Tor. Wieder Angriff Warendorf – wieder gibt es einen 7-Meter gegen Adler. Auch dieser Ball zischt, 20 Sekunden vor dem Ende, an Kaiser vorbei. Es blieben den Adlern also noch 20 Sekunden, um den Ausgleich zu erzielen. Das Trainergespann Fruechel und Consch nimmt die letzte Auszeit und beschließt für Kaiser einen 7. Feldspieler zu bringen. Und tatsächlich geht der Plan auf, den Adlern gelingt es, bis auf Rechtsaußen abzuräumen, wo sich der erfahrenste und bis dahin ohne Fehlwurf gebliebene Spielertrainer Fruechel ein Herz nimmt und den Ball vier Sekunden vor Schlusspfiff versenkt.

Letztlich hat ein enormer Kampfgeist und eine ausnahmslose Kollektivleistung wieder einmal für eine Überraschung gesorgt. Der 4. Tabellenplatz konnte so gefestigt werden. Nächste Woche wartet das letzte Heimspiel der Adler im Jahr 2016 gegen Ascheberg, die zuletzt auch einige Punkte einfahren konnte. Anpfiff ist am am 18.12. um 14.00 Uhr. Kommt vorbei!

#flywieadler #flyinghigher #1AdlerKommtSeltenAllein #AdventAdvent1AdlerRennt #Kabinenselfie

 

1. Herren setzt Ausrufezeichen beim ersten Heimsieg

Nachdem vor 2 Wochen das erste Heimspiel gegen Havixbeck knapp verloren ging, gelang den Adlern im zweiten Anlauf ein deutlicher und zu keiner Zeit gefährdeter 40:25 (19:7) Heimsieg gegen TSV Ladbergen 1921 2.

 

Obwohl oder gerade weil die Adler erneut mit aufgrund von Verletzungen dezimiertem Kader antraten, warfen die verbleibenden Spielern alles was sie hatten in die Zweikämpfe und setzten sich so früh mit 6:2 ab. Eine intensive und von Coach Bernd glänzend abgestimmte Abwehr führte zu einfachen Ballgewinnen und schnellen Kontern, die unser Linksaußen Ruben eiskalt einnetzte. Bei einer kurzen Schwächephase gegen Mitte der ersten Halbzeit (8:6) wuchs dann Keeper Dennis über sich hinaus und parierte einen Ball nach dem anderen. Der sowohl dadurch, als auch durch die stabile Abwehr entstandene Respekt führte dann in Kombination mit sicheren Abschlüssen zu einer deutlichen Pausenführung von 19:7.

In der zweiten Halbzeit sollte sich dann der Spielverlauf im Großen und Ganzen so fortsetzen: Dennis mit bärenstarker Torwartleistung, die Abwehr stand, Ruben warf abwechselnd Gegenstoß- oder 7m-Tore. Zwischendurch wurde dann auch munter durchgewechselt und unseren Aushilfsspielern aus der zweiten Mannschaft, die bereits 60 Minuten in den Knochen hatten, Einsatzzeit gegeben, um ihre wohl verdienten Tore zu machen. So blieb der Vorsprung bis zum Ende erhalten und führte zu einem Kantersieg am Sonntagnachmittag.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine geschlossene Mannschaftsleistung, in der jeder seine Stärken unter Beweis stellen konnte, hier der Knackpunkt zum Sieg war.

 

Spielverlauf: 4:2 – 8:6 – 16:6 – 25:9 – 29:13 – 34:17 – 40:25

Bester Werfer: Ruben (14/8)

 

Unser Dank gilt insbesondere Jochen und Lars, die sich an dem sonnigen Sonntag noch mit uns in der Halle abgerackert haben und ihren Teil zum Sieg beitrugen, sowie den zahlreichen Fans, die lautstarke Unterstützung sorgten. Ihr seid spitze!

#flywieadler #brrbrr

 

Ausblick:

In der nächsten Woche wartet auf die Adler das „Lokalderby“ gegen Sparta Münster (Sa., 01.10.2016, 18:15). Das doppelte Heimspiel findet wie immer in der Halle der Hans-Böckler-Schule (HBS) statt. Wir würden uns, gerade in dieser verletzungsgeplagten Zeit, über reichlich Unterstützung freuen!