Unsere Mannschaften

In der Saison 2020/2021 gehen drei Herren- und eine Damenmannschaft für den SVA an den Start.

zu den Mannschaften

Unser Adlerhorst

Wir spielen und trainieren in der Hans-Böckler-Schule (auch HBS genannt), nähe Kanal und Wolbecker Str.

zum Routenplaner

Unsere Trainingszeiten

Unsere Trainingszeiten sind montags und mittwochs, inkl. Nachbereitung mit Dr. Krombacher, Handballexperte.

zu den Trainingszeiten

Spielplan

Hier geht's zum Gesamtspielplan für alle Adlermannschaften in der Saion 2020/2021

zum Gesamtspielplan

Letzte Meldungen

Eine gute Halbzeit reicht nicht – Dritte verliert (zu) deutlich mit 19:28 gegen den SV Ems

Eingangs eine simple Frage: was passiert, wenn zwei Mannschaften 60 Minuten gegeneinander Handball spielen, wovon eine Mannschaft gar nicht bis wenig trainiert, die andere jedoch zwei Mal pro Woche? Zwangsläufig wird der weniger trainierenden Mannschaft irgendwann die Puste ausgehen…

So zu beobachten beim Heimspiel der Drittvertretung des SVA gegen die 1. Mannschaft des SV Ems Westbevern am Sonntag morgen. In der ersten Halbzeit fightete Adler bärenstark und angetrieben durch eine positive Körpersprache blieben die Blauen durchweg im Spiel, keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzten. Gegen Ende des ersten Spielabschnitts deutet sich jedoch nach einer Manndeckung gegen Mittelmann Funk an, dass das Ding im zweiten Durchgang kippen könnte, von 7:6 enteilten die Emser auf 8:11, doch die Eagles punschten zurück und beim Spielstand von 10:11 ging es zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel blieb der SVA zunächst mit mehr Platz im Rückraum und agilen Außenspielern bis zum Spielstand von 17:20 auf Tuchfühlung, lies dabei leider jedoch zu viele gute Tormöglichkeiten aus, bevor man dem intensiven Spiel hinten wie vorne Tribut zollen musste. Folglich netzte Adler in der Endphase des Spiels nur noch zwei Mal ein, den Emsern dahingegen gelangen noch 8 billige Treffer und das phasenweise gute Spiel ging mit etwas Frust und 19:28 verloren. Am kommenden Sonntag steht dann für die Dritte ein kleines Kellerduell in Roxel an und es bleibt zu hoffen, das dort ähnliche Trainingsgewohnheiten gepflegt werden wie bei den Adleranern.

Für den SVA: Gernemann; Kalter (3), Zedler (6), Laruschkat (1), Funk (5), Klingberg, Wittlage (3), Polder und Pohlmeyer (1)

Adlers Erste unterliegt im Derby mit 29:34

Nichts zu holen gab es am vergangenen Sonntag im heimischen Adlerhorst. Im zweiten großen Derby um 15:30 Uhr an diesem Tag (neben Dortmund gegen Schalke) musste sich Adler der Erstvertretung von Sparta Münster geschlagen geben. Adlers Erste kam zunächst gut in die Partie und konnte das Spiel in den ersten zwanzig Minuten recht offen gestalten, da keine Mannschaft sich mit mehr als einem Tor absetzen konnte. Die Deckung stand auf beiden Seiten sicher. In den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte gelang es den Spartanern, sich einen Vorsprung von drei bis vier Toren zu erspielen. Adler fand zu dieser Zeit kaum eine Gelegenheit, die gut abgestimmte Deckung des Gegners zu überwinden, nachdem dieser von einer 6:0-Deckung umgestellt und Spielmacher Johnny in Manndeckung genommen hatte. Zur Pause führte Sparta mit vier Toren, da sich vorne die technischen Fehler (im Tennis „unforced errors“) und in der Abwehr das im Vergleich zum Gegner höhere Alter der Adlerträger bemerkbar machten.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs gelang es der Ersten noch einmal kurz, auf zwei Tore Unterschied zu verkürzen, ehe der bewegliche und wurfgewaltige Rückraum der Spartaner den alten Vorsprung von vier Toren wieder herstellte. Ab der 40. Minute lief Adler diesem Rückstand hinterher , ließ vorne beste Möglichkeiten ungenutzt liegen und lud den Gegner hinten zu einfachen Toren ein. Es war sicherlich nicht die schlechteste Leistung der Adlerträger in dieser Saison. Um Sparta zu schlagen hätte es am Sonntag jedoch eines sog. „Sahnetages“ bedurft. Es bleibt abzuwarten, ob die Eagles einen solchen zumindest im Rückspiel (auch vor „heimischer Kulisse“ im Adlerhorst) erwischen.

Für die Erste am Ball waren: Rubs, Korfs, Consch, Johnny, Markus, Benny, Mille (Christoph Roer-Link), Bernd, Dennis, Luca und Joe Hammer formerly known as „Der Bosnier“

 

Damenteams punkten, Herren sieglos

4:0 nach Punkten für die Damen lautet die Bilanz des vergangenen Adler Wochenendes. Bereits am Samstag verbuchte die 1. Damenmannschaft einen soliden 25:30 Derbysieg gegen 08, die Damenreserve lies am Adlersonntag dem Schlusslicht aus Telgte mit einem nie gefährdeten 25:9 Kantersieg keine Chance. Anders erging es den Herrenmannschaften, die 3. wurde mit 19:28 von Westbevern geplättet, die 2. sah beim 25:32 gegen die Sportunion aus Warendorf kein Land und auch für die 1. gab es im Derby gegen Spartas 1. beim 29:34 nichts zu holen. Mehr in den aktuellen Spielberichten…

Adler Sonntag mit 4 Partien

1015120013451530 ist nicht die IBAN-Nummer des Vereinskontos, sondern die Anwurfzeiten der insgesamt 4 Partien am kommenden Adler Sonntag in der HBS.

Los gehts direkt nach dem Frühstücksei um 10.15 Uhr gegen das eigene „Farmteam“, wenn Adlers 3. nach 5 wöchiger Sendpause den selbsternannten Aufstiegsaspiranten aus Westbevern empfängt. Nach Boxautomat, Ententeich und Greifer heißen die Gegner dann die Petzi, Boris und Flo. Die Emser müssen, Adler könnte mal wieder…

Um 12.00 Uhr möchte dann die Adler Reserve in der Erfolgsspur verweilen, mit der Drittvertretung der Warendorfer Sowjetunion ist aber ein sicherlich unbequemer Gegner zu Gast. Auf den Tabellenplätze 1-6 der Liga sind alle Teams auf Augenhöhe, wer Punkte verliert rutscht ab.

Um 13.45 Uhr heist es dann für die Kreisliga Damen des SVA Anschluss halten an die obere  Tabellenplätze und zwei Punkte auf die Habenseite bringen, gleiches in etwas abgwandelter Form sollte aber auch den Gegnerinnen aus Telgte vorschweben, der erste Saisonsieg steht noch aus.

Um 15.30 Uhr ist dann wahrliche Derbytime angesagt, wenn das einstige Aushängeschild des Münsteraner Handballs, die 1. Mannschaft der DJK Sparta Münster, sein Visitenkärtchen bei Korfs und Co abgeben möchte. Sparta rangiert zwar auf dem zweiten Tabellenplatz, hat jedoch überwiegend Punkte gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller gesammelt und zuletzt gegen den Vorletzten Preußen Borussia gehörig gewackelt.

Man muss kein Prophet sein, der Spieltag hat es in sich und in allen 4 Spielen ist Spannung und Brisanz vorprogrammiert. Also liebe Leute, auf in die Halle!

Pohlmeyer
Kanzlei KKP
nicos AG
Hexagon PPM
previous arrow
next arrow

"Ich hab mal Oberliga mittrainiert"

Redensart

Social Media