Unsere Mannschaften

In der Saison 2020/2021 gehen drei Herren- und eine Damenmannschaft für den SVA an den Start.

zu den Mannschaften

Unser Adlerhorst

Wir spielen und trainieren in der Hans-Böckler-Schule (auch HBS genannt), nähe Kanal und Wolbecker Str.

zum Routenplaner

Unsere Trainingszeiten

Unsere Trainingszeiten sind montags und mittwochs, inkl. Nachbereitung mit Dr. Krombacher, Handballexperte.

zu den Trainingszeiten

Spielplan

Hier geht's zum Gesamtspielplan für alle Adlermannschaften in der Saion 2020/2021

zum Gesamtspielplan

Letzte Meldungen

25:19 Sieg gegen SG Sendenhorst – Gelungener Einstand für Tine und Nike

Vor heimischer Kulisse empfingen die Damen I am Sonntag die Gegnerinnen der SG Sendenhorst. Aus weiser Voraussicht unter dem Motto: Ruhe bewahren (mehr dazu später). Den besseren Start erwischten dann auch sogleich die Adlerweibchen. Vor allem Corinna setzte sich in beherzten Einzelaktionen erfolgreich in Szene. Die rasche 6:1 Führung konnte bis zur Halbzeitpause zwar nicht ausgebaut, aber immerhin mit 13:9 bewahrt werden.
Anstatt schnell den Sack zuzumachen, verloren die Gastgeberinnen in den ersten 10-15 Minuten der zweiten Halbzeit jedoch etwas den Faden in ihren Offensivaktionen und handelten sich ärgerliche Gegentore ein. Die Sendenhorsterinnen schlossen zum 18:16 auf. Vielleicht lag es daran, dass diese zumindest für einen kurzen Moment Siegesluft zu schnuppern bekamen, jedenfalls haftete der restlichen Partie ab diesem Zeitpunkt ein unschöner Beigeschmack an. Jede Abwehraktion der Adlerdamen wurde von auf oder abseits des Feldes in gewisser Weise „verbal untermalt“. Die Schiedsrichter quittierten die zunehmend hitzige Stimmung auf beiden Seiten mit Zeitstrafen, mit der entscheidenden Ausnahme, dass die Münsteranerinnen nicht auch noch unter Strafen gegen die eigene Bank zu leiden hatten.

Nun ja, die einen mögen sagen, die Adlerdamen wurden in ihrem wirklich bekanntermaßen rüpelhaften Abwehrverhalten nicht gebührend gestoppt. Manch anderer wird sich aber vielleicht an die letzten starken Paraden von Tine im Tor erinnern, die zusammen mit den Schlusstreffern von Lotta, Plücki und Nike für den verdienten Heimsieg gesorgt haben…
Am Ende triumphierten: Anna Löbi, Annika (2), Corinna (2), Gesa (3), Hannah (3), Judith (8/5), Kristina, Lotta (3), Nike (1), Nora, Plücki (1), Rippi (2) und Tine

Sonntagsausflug zur DHG Ammeloe/Ellewick endet 25:28

Sonntagabend 18 Uhr, tristes Wetter, drohende Müdigkeit – nicht unbedingt die besten Vorzeichen für die Adlerweibchen I, um gegen eine Mannschaft wie die Damen der DHG Ammeloe/Ellewick zu bestehen. Zum Glück zündete bei einer Spielerin die Wegzehrung von einer Tüte saurer Apfelringe nebst Schokoriegel augenblicklich den Turbo. 😀
Nein, die ganze Mannschaft hatte vor allem eins: nämlich Bock! Und so kam es, dass sie den Gastgeberinnen anders als bei den letzten Begegnungen von Beginn an eine Nasenspitze voraus waren. Vor allem im Deckungsverbund wurde viel geschlossener und agiler agiert als man es üblicherweise von den Adlerdamen gewohnt ist. Viel Tempo, erfolgreiche Spielzüge, super Stimmung nach Abpfiff in der Kabine, das fasst den 25:28 Sieg knackig zusammen.
Für den Adler mit von der Partie: Anna (5), Corinna, Gesa (8/2), Hannah (1), Judith (4), Kristina (1), Lotta (3), Rippi (6) und Steffi LE

Abschiedstriumph für Anna-Lena und Laura

Das Duell gegen die Mädels des HSG Hohne/ Lengerich e.V. bedeutete für Anna-Lena und Laura das (vorerst) letzte Duell unter der Flagge des Münsteraner Adlers. Unser Anspruch bestand also eindeutig darin, sie nicht mit weniger als einem hart erkämpften Sieg davon kommen zu lassen. Schließlich sollten Kuchen, Sekt, Haribo und Radler nicht umsonst hinter der Ziellinie auf uns warten.

Die ersten Minuten verliefen sogleich wie am Schnürchen. Aus der vorhergegangenen Begegnungen war hinreichend bekannt, dass die größte Gefahr von der Rückraumlinken ausging. Sie galt es augenblicklich nach der Ballannahme zu stören und ihren Anlauf komplett zu unterbinden. Das gelang Laura auf der rechten Abwehrseite von Beginn an auch ziemlich gut. Aus dieser konsequenten Deckung heraus schöpften wir Selbstvertrauen für den Angriff. Wie im Nu stand es 7:1. Umso überflüssiger, dass die Führung nicht kontinuierlich ausgebaut, sondern den Lengericherinnen zweimal die Chance gegeben wurde, zum 11:9 bzw. 23:22 aufzuschließen.

Eine Partie, die es in der Abwehr zu gewinnen galt. Unser Angriff verlief abgesehen von kleineren Konzentrationspatzern ohne Probleme. Wo die Gäste sich vor allem in der zweiten Halbzeit Strafwürfe und Zeitstrafen einhandelten, zahlte sich in unserer eigenen Deckung die für die Damen I verhältnismäßig volle Wechselbank aus. Auf diese Weise konnten der allzu bekannte Kräfteeinbruch verhindert und noch dazu ein paar ansehnliche Schlusstreffer von Rippi, Lotta & Co zum 30:26 Endstand erzielt werden.

 

Die proppenvolle Adlerbank bildeten: Anna, Anna-Lena, Annika, Corinna, Gesa, Judith, Laura, Lotta, Nora, Rippi und Steffi LE

 

IMG_3266 IMG_3287 IMG_3350 IMG_3345 IMG_3432

 

 

Zwei Pleiten in nur einer Woche für die 1. Herren

Nach zwei Siegen zum Auftakt gingen in der vergangenen Woche gleich zwei Spiele ohne Punktgewinn aus.

Am Mittwochabend war mit der Mannschaft SC DJK Everswinkel 2 eine junge Truppe zu Gast, die dennoch körperlich auf Augenhöhe war. Die erste Halbzeit bot den Zuschauern ein ansehnliches Spiel, in dem sich die Adler zwischenzeitlich auf drei Tore absetzen konnten. Diese Führung musste im Zuge von Wechseln und strafbedingter Unterzahl zum Halbzeitpfiff mit 16:16 wieder abgegeben werden. Zu diesem Zeitpunkt war die Stimmung in der Kabine durchaus zuversichtlich und man wollte nun dem Gegner möglichst schnell endgültig den Zahn ziehen. Dies schien zu funktionieren, denn erneut konnte ein Vorsprung von drei Toren erspielt werden. Anschließend wurde das Spiel auf Grund von Wechseln unruhig und es begann eine sehr unschöne Phase, die keine weitere Ausführung verdient und sich bis zum Schlusspfiff ziehen sollte. Die Nerven einiger Adler-Spieler lagen blank, was durchaus auch auf einige fragwürdige Entscheidungen seitens der Schiedsrichter zurückzuführen war. Am Ende standen fünf Zeitstrafen wegen Meckerns und ein Spielstand von 32:35 auf dem Konto.

Am darauffolgenden Sonntag führte es die Adler nach Greven, um sich dem wie erwartet starken Gegner HF Reckenfeld/Greven 05 e.V 1 zu stellen. Die Einstellung zu Spielbeginn war deutlich besser als vier Tage zuvor und nach einer anstrengenden und kampfbetonten ersten Hälfte ging es mit einer 1-Tor-Führung in die Pause. In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt und die Gastgeber konnten sich nach dem Ausgleich absetzen. Fehlende Wechselmöglichkeiten machten sich im weiteren Verlauf bemerkbar, sodass der Vorsprung sich in den letzten Minuten vergrößerte und das Spiel mit einem in der Höhe nicht ganz verdienten Endstand von 34:28 abgepfiffen wurde.

Pohlmeyer
Kanzlei KKP
nicos AG
Hexagon PPM
previous arrow
next arrow

"Ich hab mal Oberliga mittrainiert"

Redensart

Social Media