Unsere Mannschaften

In der Saison 2020/2021 gehen drei Herren- und eine Damenmannschaft für den SVA an den Start.

zu den Mannschaften

Unser Adlerhorst

Wir spielen und trainieren in der Hans-Böckler-Schule (auch HBS genannt), nähe Kanal und Wolbecker Str.

zum Routenplaner

Unsere Trainingszeiten

Unsere Trainingszeiten sind montags und mittwochs, inkl. Nachbereitung mit Dr. Krombacher, Handballexperte.

zu den Trainingszeiten

Spielplan

Hier geht's zum Gesamtspielplan für alle Adlermannschaften in der Saion 2020/2021

zum Gesamtspielplan

Letzte Meldungen

Zweite gewinnt deutlich in Mauritz

Am vergangenen 3. Advent fanden sich unsere Reserve-Adler zur besten Kaffee- und Küchenzeit um 16 Uhr in Mauritz ein, um endgültig und besinnlich die Weihnachtszeit einzuläuten.
Doch eine nicht besonders schön anzusehende erste Halbzeit (mit Ausnahme einer überragenden Einzelaktion „Marshall für Marshall“ vom unbeweglichsten Halblinken der Liga) endete in einem unnötig knappen 12:13 zum Vorteil der Adler.
Dies nahm vor allem Routinier Mausi zum Anlass, die Mannschaft auf die fehlende Ernsthaftigkeit auf und neben der Platte zu erinnern, auf die sich die Mannschaft im zweiten Durchgang dann verständigte. Es ging heiß her, wie man es in der Weihnachtszeit gewohnt ist, und am Ende können wir uns auch Dank eines überragenden Jens Puk (15 Zähler) mit einem deutlichen 22:33 Auswärtssieg in die Winterpause verabschieden. Dies ist gleichzeitig auch der Torhüterleistung und den daraus folgenden Tempogegenstößen gedankt.

Wir danken den zahlreichen Fans, die sich zu dieser christlichen Zeit in der nahen Auswärtshalle eingefunden haben.
Frohe Weihnachtszeit allen Adlern und ihren Familien!

Für den Adler spielten:
Paul, Mausi – Bernd, Chris, Daniel, Jens, Jonny, Korfs, Maik, Marshall, Matze, Nico

Einladung zur Weihnachtsfeier an alle Adler

Der glorreiche SV Adler Münster lädt alle Aktiven und Ehemaligen zur Weihnachtsfeier am 17.01.2020 ein. 

Der Eintritt kostet bis zum 20.12. 20 Euro. Danach wird er um 5 Euro teurer.
Bier, Softdrinks, Wasser, wahrscheinlich Sektchen und aller Voraussicht nach auch 1-2 Longdrinks sind inklusive.

Marken-Gin und -Tonic werden wir als optional (gegen Aufpreis) zur Verfügung stellen.
Anmeldung kann über PayPal erfolgen. Geld & Namen via PayPal an michael_prus@web.de – alternativ ist eine Barzahlung an Stephan Döll, Jonny oder Daniel Langner aber auch möglich.

Wir freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen!

Die Zweite
(Ausrichter Weihnachtsfeier 2019/2020)

Dritte mit Kantersieg am 2. Advent

Spätsommerlich muss es gewesen sein beim letzten Heimsieg von Adler’s 3. Herrenmannschaft Anfang Oktober, nach 3 sieglosen Spielen in Folge meldeten sich die Gernemänner nun mit einem 33:18 Kantersieg gegen den HSC Rhade kurz vor der Weihnachtspause eindrucksvoll zurück. Rückblickend steht für die Blauen ein kreisklassentypisches 23:19 Gewürge in Borghorst zu Buche, getreu dem Motto „wirfstekeinezwanzigToremachstenix“ war hier trotz des Blitzcomebacks von Adler-Veteran Pierre Peterskeit ebenso nichts zu holen wie im letzten Heimspiel gegen die Rerserve der Reserve von der Reserve der 2. Bundesligamannschaft des TV Emsdetten.  Hier wurden die Adler insbesondere in der ersten Spielhälfte vom immer noch pfeilschnellen Julius Waltermann überrumpelt (6:18), die zweite Halbzeit ging dann jedoch, sehr zur Überraschung der Waltermänner, an die Heimmannschaft, die damit den Emsern erstmalig in der aktuellen Saison eine Halbzeitniederlage beibrachten. Trotz dieses Achtungserfolgs ging die Partie dann mit 25:32 verloren.

Im Heimspiel gegen  den HSC Rhade gestaltete sich maximal die Anfangsphase ausgeglichen, beim Spielstand von 6:5 (17. Minute) zieht Adler die Zügel an und enteilt den Gästen, unter anderem durch 3 Treffer von Besuchsspieler Flo Nagel, bis zur Pause auf 14:6. Im 2. Durchgang gelingen den Blauen 19 weitere, teilweise schön herausgespielte Treffer, und so stand dem bisher einfachsten Sieg der Saison nichts mehr im Wege.

Für den Nordstern: Meckermann; Kaminke (6), Polder (1), Funk (13/2), Dibow (1), Nagel (3), Roer-Link (2), Janoth (1), Betram (5), Gretenkord (1)

Auf geht’s nach Kinderhaus zum Jahresabschluss am kommenden Samstag, vielleicht kommt ja jemand zum Gucken? Andi hat Geburtstag und wir gehen danach einen Saufen…

***Ausflug nach Holland endet ohne Punkte im Gepäck***

Am späten Samstagabend fuhren die Adleraner mit schmal besetzter Bank nach Holland, also fast. Der Radiosender sprach eine uns nicht verständliche Sprache und das Handynetz sprang auf Roaming um, sodass eigentlich keine Zweifel daran entstanden dass wir uns verfahren hatten. Leider war dies nicht der Fall. 

Nun aber zum Spiel. Unter perfekt passender handballerischer Hardstylemusik gingen wir in unser Aufwärmprogramm, nachdem wir aus der saunaähnlichen Kabine in die eiswasserkalte Rundhalle stapften. 

Die ersten Minuten liefen gut für uns, sodass wir nach acht Minuten mit 4:0 führten. Hier muss man die Abwehr loben, die sehr gut stand und durch einen gut aufgelegten Kaiser im Tor abgerundet wurde. Beim Stand von 7:13 sah der Vredener Trainer sich gezwungen die grüne Karte zu legen. Mit einem Abstand von 4-5 Toren lief das Spiel ansonsten zu unseren Gunsten. Mit einer 4-Tore-Führung ging es in die Kabine. Hier sei noch zu erwähnen das Willi Becker sein Debüt auf der rechten Seite des Spielfeldes für die Erste gab.

Halbzeit: 8:12

Die Kabinenansprache war produktiv und aufmunternd, bloß nicht den Kopf runter zu nehmen und nahtlos an die Leistung der ersten HZ anzuschließen. Durch spionageähnliche Fähigkeiten von Coach Becker teilte er uns jedoch mit, dass die Gegner die letzten Minuten des Spiels nochmal Gas geben würden.

Die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte gelangen uns nur zwei Tore, sodass Vreden nach und nach aufholen konnte. In Minute 46 glichen die Vredener zum 16:16 aus und gingen anschließend in Führung. 

An der Abwehr war eigentlich nichts auszusetzen, außer dass sie in eigener Unterzahl zu löchrig war. 

Von diesem Zeitpunkt an wurde das von unserer Spiel aus zu hektisch, was auch an der Umstellung auf eine 5-1 Deckung der Vredener zurückzuführen sein könnte. Jeder versuchte als Einzelkämpfer sein Ding zu machen, anstatt in Ruhe durchzuspielen – was uns letztlich das Genick brach! Überhastete Abschlüsse und das (im wahrsten Sinne des Wortes) Abschießen des Torhüters sorgten dafür, dass wir Ende das Spiels mit zwei Toren verloren.

Endstand 21:19

Dementsprechend erdrückend war die Stimmung nach dem Spiel in der Kabine. Waren wir doch über eine Stunde gefahren, um dann doch nicht die eigentlich sicher geglaubten zwei Punkte mit nach Münster nehmen zu können. Auf dem Weg nach Hause trafen sich zwei unserer Autos direkt wieder an der ersten Tankstelle die gesehen worden ist, in der bereits am Nachtschalter das sogenannte Frustbier aufgestockt wurde für die einstündige Rückfahrt.

Anschließend traf man sich beim Italiener zum Essen und der Abend wurde doch noch schön beendet, inklusive abschließendem kurzen Aufenthalt in der Jüdefelderstraße.

Ein Dank hier noch einmal an die mitgereisten Fans (Markus L., Michel T. und Tim).

Kaiser  – Ding 5/2, Heitmann 4, Hovestädt 4, Theis 2, Tichy 2, Foege 1, Engelhardt 1, Büchsenschütz, W.Becker

#nichtsofly

#nichtmal20Toregeworfen

#flascheweinfüreinallein

#gebrauchtesspiel

"Ich hab mal Oberliga mittrainiert"

Redensart

Social Media