Zurück auf die Platte – Hallentraining mit strengen Auflagen

Weitere gute Neuigkeiten für alle Hallensportler: noch bevor sich überhaupt irgendwelche Adler-Trainingsgruppen auf diversen Außensportanlagen getroffen haben, erweitert das Land mit der aktuellen Fassung der Coronaschutzverordnung das Angebot im städtischen Raum: Münster erfüllt die Voraussetzungen gemäß § 1 Abs. 2a  (CoronaSchVO) (= 7-Tage-Inzidenz unter dem Schwellenwert von 35), die erhebliche Erleichterungen für den Sport per Allgemeinverfügung ermöglichen.

Demnach gilt ab dem 28.05.: […]

  1. „Zulässig ist in geschlossenen Räumen die gemeinsame Sportausübung einschließlich Ausbildung, Training und Wettkampf:– von kontaktfreiem Sport und Kontaktsport mit bis zu 100 Personen mit Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit“.
  2. Es ist jederzeit für eine ausreichende Durchlüftung der Sporthalle zu sorgen (siehe Schreiben des Sportamtes vom 21.09.2020)“ 
  3. „Händehygiene beim Betreten und Verlassen der Sporthalle“.
  4. „Reinigung/ Desinfektion der genutzten Sportgeräte. Geräte, die auf Grund der Oberfläche nicht desinfizierbar sind, müssen nach der Nutzung mit einem trockenen (Einweg-) Tuch gereinigt werden“.
  5. „Beginn und Beendigung der Hallennutzung erfolgen weiterhin fünf Minuten nach Beginn der genehmigten Nutzungszeit und fünf Minuten vor Ende der genehmigten Nutzungszeit“.
  6. „Personen mit Symptomen einer Atemwegsinfektion oder Personen, die aus persönlichem Anlass auf ein PCR-Testergebnis warten, dürfen keinen Zutritt zur Sportanlage haben“.
  7. Die Nutzung von Umkleiden und Duschen ist unter Beachtung der allgemeinen Hygieneanforderungen nach §6 der CoronaSchVO und des Mindestabstandes zulässig“.
  8. Mannschaftsbesprechungen, Kabinenansprachen, etc. sind bei Beachtung der Vorgaben nicht in den Umkleiden durchführbar und daher ausnahmslos zu unterlassen! Die relative Enge in einem kleinen Raum würde die Wahrscheinlichkeit eines Infektionsgeschehens in enormem Maße erhöhen und ist daher nicht akzeptabel“. […]

Folgende Rahmenbedingungen gelten weiterhin, unabhängig von der Inzidenzstufe:
Verantwortlichkeit für die Einhaltung der Vorgaben der Coronaschutzverordnung: Laut Verordnung „… haben [die für die Einrichtung Verantwortlichen] den Zugang zu der Einrichtung so zu beschränken, dass unzulässige Nutzungen ausgeschlossen sind und die Einhaltung der Mindestabstände gewährleistet ist.“

Mund-Nasen-Schutz: Bitte beachten Sie, dass in Ergänzung der Coronaschutzverordnung auf und in den städtischen Sportanlagen und -hallen eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes besteht. Der Schutz darf nur zur Ausübung des Sports abgenommen werden. Auf allen Verkehrsflächen, Zuschauertribünen, Umkleiden und Duschen muss hingegen durchgehend ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. (Quelle: Sportamt der Stadt Münster)

 

Die Stadt lockert die Zügel – raus ins Freie

Nach einer langen langen Durststrecke ohne Teamsport zeigt sich mit den stabil sinkenden Inzidenzwerten eine Perspektive für die anstehenden Sommermonate: ab Freitag, 21.05.2021 gelten folgende Regelungen für den Sport:

1. Zulässig ist folgender Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel:

die Ausübung von Kontaktsport und kontaktfreiem Sport ohne Personen- und Altersbegrenzung“ (Zu allen anderen zulässigen Personen oder Personengruppen, die gleichzeitig Sport auf Sportanlagen unter freiem Himmel treiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten.)

2. Zulässig ist folgender Sport in Innenräumen:

die Ausübung von Kontaktsport unter folgenden Vorgaben:

a) von Personen eines Hausstands (beliebige Anzahl) mit höchstens einer Person aus einem anderen Hausstand

b) von höchstens zehn Personen aus drei verschiedenen Hausständen (Kinder bis einschließlich 14 Jahre werden bei der Feststellung der Personenzahl nicht mitgerechnet, dürfen aber nicht aus einem vierten Haushalt sein).

Voraussetzung für a) + b):     offiziell bestätigter negativer Schnell- oder von zulässiger Stelle begleiteter und bestätigter Selbsttest nach § 4 Absatz 4 und sichergestellte einfache Rückverfolgbarkeit (§ 4a Absatz 1 Satz 1 CoronaSchVO NRW)“

                                                                       (Quelle: Sportamt der Stadt Münster, c/o Frau K. Dewaldt)

 

In diesem Zusammenhang möchten wir uns bei allen Aktiven und Mitgliedern ausdrücklich für die im vergangenen Jahr aufgebrauchte Geduld und Vernunft bedanken, im weitesten Sinne haben wir so die Episode Corona 2020/21 als Verein relativ unbeschadet überstanden. Wir werden die Entwicklung der Ereignisse weiterhin mit dem notwendigen Augenmaß begutachten und euch auf dem Laufenden halten.

Viele Grüße, euer Vorstand.

 

Damen Training findet statt – trotz Corona!

Auch wenn eine Damen-Handball-Saison abgebrochen wurde und der versuchte Neustart mit der Saison 2020/2021 ebenfalls, haben wir den Handballsport nicht aus den Augen verloren.

Wir haben regelmäßig zuhause ein Training über Zoom durchgeführt. Dabei ging es über Kräftigungsübungen, dynamisches Dehnen und Koordinationübungen, Tabata und Pamela Reif, sogar bis hin zu Kickbox-Training.

Nun, wo das Wetter wieder besser wird, geht es zunehmend nach draußen, bevor wir wieder in die Halle dürfen. Natürlich alles unter Einhaltung der jeweils geltenden Coronabedingungen. Auch draußen ist das Training immer abwechslungsreich!

Das Wichtigste ist, draußen können wir wieder vollumfänglich unser Lieblingssportgerät, den Ball, einsetzen!

Wenn du daran Spaß hast und nächste Saison hier in Münster Handball spielen willst, verstärke gern unser Damen-Team und melde dich bei uns!

Jede ist willkommen!

Adler Online – Mitgliederversammlung als Videokonferenz

Am kommenden Montag wird es in Zeiten des harten Lockdowns eine Lightversion einer Mitgliederversammlung des SV Adler geben. Mit einer etwas abgespeckten Tagesordnung und der Pandemie geschuldet findet dieses Treffen als Online-Sitzung statt, hierzu sind alle Mitglieder als Teilnehmer herzlich eingeladen. Weitere Informationen findet ihr in der Einladung dazu:

Eine gute Möglichkeit also, um relativ „light“ auch mal so einer Veranstaltung beizuwohnen, ohne deren alljährliche Durchführung Vereinsarbeit und Ehrenamt nicht möglich wären. Es werden zwar keine Bälle geworfen wie sonst an einem Montag Abend, aber wir freuen uns über jeden konstruktiven Beitrag oder einfach eure Teilnahme.

Das Protokoll der letzten JHV findet ihr hier: http://www.sv-adler-muenster.de/wp-content/uploads/2020/12/2019_12_16_Protokoll-Mitgliederversammlung-SV-Adler-Muenster.pdf

Macht es euch gemütlich. Und das Beste draus.

Kaum Neues zu berichten gibt es derzeit an der Corona-Front für alle Aktiven des SV Adler, zumindest nichts, was ein Handballerherz höher schlagen ließe. Die Hallen bleiben geschlossen, und die Verantwortlichen arbeiten weiter an unterschiedlichen Modellen für die Fortsetzung der Saison 2020/21, mitunter auch an einem „worst-case“ Szenario, wie der 1. Vorsitzenden Daniel Hooge vorige Woche bekannt gab. Einem Vorst0ß der Handballkreise des ehemaligen Bezirk Süd, die eine Wiederaufnahme des Spielbetriebes 2020/2021 für Ende Januar ins Auge gefasst haben, sollte kurz vor dem anstehenden bundesweiten „shut-down“ ab dem 16. Dezember am besten gar keine Aufmerksamkeit geschenkt werden. Denn dieses Ansinnen erscheint nunmehr utopischer den je, und obendrein war es weder mit den anderen Handballkreisen, noch mit dem Präsidium des Verbandes abgesprochen, so ein lesbar verärgerter Hooge weiter.

Es bleibt also nur die Tasse Tee, das Abwarten und die körperliche Ertüchtigung „online“ oder als privater Einzelkämpfer an einem nasskalten Nachmittag am Kanal.

In diesem Sinne liebe Leute sind wir uns ziemlich sicher, dass wir uns im neuen Jahr (irgendwann) alles so wiedersehen werden, wie wir es gewohnt sind: mit Spass in den Backen, nassgeschwitzt, ausgepowert und glücklich. Feiert schön Weihnachten, kommt gut rübber und bis bald.

Euer Vorstand

 

Zwote verteidigt die Tabellenführung gegen Hiltrup

Eine gute Moral bewiesen hat am vergangenen Sonntag die Zweitvertretung der Adler vor heimischer Kulisse gegen die Gäste aus Hiltrup. 

Nach einem schwächeren Start vor allem im Abwehrverbund und einem zeitweiligen 6-Tore-Rückstand konnte zur Halbzeit auf 11:13 verkürzt werden. Nach einer brennenden Motivationsrede von Erfolgstrainer Döll in ebenjener Pause übernahm die Zwote dann in der 36. Spielminute erstmals die Führung. Daraufhin ging es einige Minuten hin und her, bis Adlers Zwote in der Crunchtime ab der 46. Minute erneut Nerven bewies und die Führung nicht mehr hergab. Besonders erwähnt werden sollten hierbei Jens und Maik, die zusammen mehr als die Hälfte der Münsteraner Tore erzielt haben. Auch Torhüter Mausi kam immer besser ins Spiel und sicherte besonders in der zweiten Halbzeit den Sieg der Adler.

Geschmälert wurde die Freude über den Sieg einzig durch die Verletzung von Mittelmann Repple, der sich auf dem Feld einen Cut in der Unterlippe zuzog und mit 2 Stichen genäht werden musste.

***Erfolgreicher Saisoneinstand für die Erste in neuem Look***

Neun tapfere Adler halten mit allem was sie haben dagegen und holen einen verdienten Heimsieg im ersten Saisonspiel gegen die Gäste aus Havixbeck. 

Nachdem in der vergangenen Woche unser Spiel noch abgesagt und weit in den November verlegt wurde, durften wir uns am Sonntag endlich wieder unter Wettkampf-Situation beweisen und dabei unsere neuen Trikots zur Schau stellen. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle nochmal an unsere Sponsoren, die dies ermöglicht haben!  

Verletzungs- und Hausarrest bedingt, schrumpfte unser Kader zu Spielbeginn auf mickrige 8 Feldspieler und einen Keeper. Die wenigen Anwesenden warfen aber alles in den Ring der heimischen HBS Halle und wurden belohnt. 

Von Anfang an entwickelte sich ein defensiv geprägtes Spiel, in dem sich mehrmals unser Schlussmann Wobker als sicherer Rückhalt präsentierte und die Zweitvertretung der Havixbecker ein ums andere mal das Fürchten lehrte! Ganz starke Partie von unserem Samson! 

Gerade in den ersten Minuten zeigten sich die Adler im Angriff noch etwas unsicher und unentschlossen und ließen auch das ein oder andere klare Ding liegen, doch unser unbändiger kämpferischer Einsatz in der Abwehr sorgte dafür, dass zumindest die Gäste nie mit mehr als 2 Toren davon ziehen konnten. Es war ein hartes, aber sehr faires Spiel, bei dem sich beide Mannschaften zwar nicht die Butter vom Brot nehmen lassen wollten, größtenteils jedoch auf über hartes Einsteigen verzichteten. Lediglich ein Zusammenprall Mitte der ersten Hälfte sorgte für sintflutartiges Nasenbluten bei unserer Nummer 11, Lukas ‚Flak’ Büchsenschütz, der heute wohl sein letztes Spiel für die Adler bestritt. Nach kurzes Behandlungspause ging es glücklicherweise weiter. Er verabschiedete sich also mit einem Knall (auf die Nase), zeigte sich aber zum Abschluss auch noch einmal torgefährlich! Pünktlich zum Pausentee eroberten die Adler dann auch das erste Mal die Führung!

Halbzeitstand 10:9 

Aus der Pause kamen die wenigen Adler ‚ultra fly’ und sorgten schnell für klarere Verhältnisse. Ein 9-minütiger Lauf ohne Gegentor – auch hier sei erneut Samson Spradow erwähnt – ermöglichte es, dass wir uns mit 7 Toren absetzen konnten. Gegen Ende schwanden dann, wer will es uns verübeln, ein wenig die Kräfte. Doch der Sieg stand zu keiner Zeit mehr auf der Kippe. Eine starke Abwehrleistung, starker Einsatz und das Glück des Tüchtigen sorgten in Summe für einen verdienten Sieg.

Endstand 21:17

Herbstferienbedingt geht es für die Erste dann mit einem Auswärtsspiel in Ahaus erst am 07.11.20 weiter. 

Nicht mehr mit dabei sein wird dann definitiv Büchsenschütz und auch unser ‚Street-Baller’ und Mittelmann Moritz Pfingsten ist ab dann zumindest fraglich, auch er verlässt Münster. 

Für die Adler spielten und trafen:

Wobker – Büchsenschütz (6/1), Weltmann (5/1), Orlowski (4), Braun (2), Foege (2/1), Klöcker (2), Becker, Heitmann

#flywieadler

#neuetrikots

#hauptsacheesknallt

#einstandnachmaß

#ausstandmitbier

Heimspiele der 1. und 2. Herren am kommenden Sonntag, Dritte und Damen spielfrei

Zwei Derbys zum Heimauftakt für Adler´s 1. und 2. Herrenmannschaften stehen am kommenden Sonntag in der HBS auf dem Programm:

Um 12. 00 Uhr wirft die Zweite gegen die Bezirksliga-Reserve der DJK Hiltrup an, der SVA möchte dabei gerne den Drive aus dem deutlichen Kantersieg aus Warendorf mitnehmen und auch gegen die Südstädter zwei Punkte einfahren.

Direkt im Anschluss kommt es dann beim Auftaktmatch der 1. Herrenmannschaft gegen die 2. Mannschaft aus Havixbeck zum einzigen Derby der Kreisliga Staffel 2, sind die Schwarz-Weißen aus den Baumbergen doch der nächstgelegene Kontrahent der Blauen. Anwurf ist um 14.00 Uhr, Coach Consch hat beim Abschlusstraining am Mittwoch sichere 2 Punkte eingeplant.

Wir bitte alle anreisenden Mannschaften und deren Anhang, sowie alle Freunde und Fans das SV Adler, um die Beachtung und Einhaltung des aktuellen Hygienekonzeptes HygienekonzeptHBBK-20200928

Danke euch Allen dafür, viel Spaß, fair Play und gute Laune!

Dritte fährt weit, spielt gut und gewinnt hoch

Hoch-weit-gut, dass ist nicht der neue Werbeslogan von Adler´s 3. Herrenmannschaft, sondern beschreibt per epítheton recht treffend den sonntäglichen Ausflug der Adleraner ins mehr als 60 km entfernt liegende Rhade. „Da musst du gewinnen, sonst ist der Sonntag für die Katz“, stimmten sich die Blauen schon im Vorfeld auf die Partie gegen den HSC 99 ein. Aufgrund der Ausfälle einiger Stammkräfte wurde der Kader mit Petersen, Mues, Langner und Keeper Sattler aus der Zweiten aufgestockt, letzterer unterstütze ein gelungenes Debut von Andre Mesch zwischen den Posten des SVA.

Adler lieferte unterm Strich ein gute und solide Vorstellung ab, nach einer kurzen Findungsphase zu Beginn gestaltete sich das Spiel bis kurz vor der Halbzeitpause relativ ausgeglichen, ehe es den Gästen durch einen kleinen Zwischenspurt gelang, den Vorsprung auf 3 Tore auszubauen (12:15). Nahtlos wurde dieser Schwung in die 2. Halbzeit mitgenommen, Adler enteilte den zunehmend ideenlos wirkenden Dorstenern Tor um Tor. Die wiederum stellten in ihrem Mann zwischen Pfosten des besten Akteur des Tages, der für die 99er deutlich Schlimmeres verhinderte und seine Truppe zumindest unter der 30-Tore-Marke hielt. Am Ende verbuchte der SVA dennoch einen deutlichen 23:29 Auftaktsieg in die neue Saison und machte sich gut gelaunt auf den Nachhauseweg.

Nach einer 4-wöchigen Spielpause steht das nächste Auswärtsspiel erst Anfang November an, dann geht es zu Havixbeck´s Dritter in die Baumberge.

Für den SVA: Mesch, Sattler; Pohlmeyer, Wittlage, Kaminke (je 1), Pohlmann (5), Petersen (8), Langner, Mues (je 3), Roer-Link (2), Funk (6/3) und Polder.

Zwote gewinnt deutlich gegen Warendorf 2

Zehn Minuten lang tat sich die Zweite gegen eine ungewohnt offensive Deckung der Warendorfer Reserve schwer, konnte sich dann aber von 5:4 innerhalb von 15 Minuten auf 15:6 absetzen. (Halbzeitstand 17:8) Insbesondere die in dieser Phase sehr starke Abwehr und ein grandios aufgelegter Mausi im Tor sollten an dieser Stelle erwähnt werden.

In der zweiten Halbzeit gab es dann insgesamt ein ähnliches Bild. Warendorf wirkte ideenlos und wenn dann doch mal ein Wurf aufs Tor kam, konnte Mausi die Chancen, sowie fast alle 7m-Würfe, vereiteln. Vorne haben wir unseren Stiefel runter gespielt und am Ende das 30. Tor per Pfostenwurf verweigert, so dass es beim 29:15 blieb. Insgesamt eine starke Leistung, die Lust auf mehr macht!