Unsere Mannschaften

In der Saison 2020/2021 gehen drei Herren- und eine Damenmannschaft für den SVA an den Start.

zu den Mannschaften

Unser Adlerhorst

Wir spielen und trainieren in der Hans-Böckler-Schule (auch HBS genannt), nähe Kanal und Wolbecker Str.

zum Routenplaner

Unsere Trainingszeiten

Unsere Trainingszeiten sind montags und mittwochs, inkl. Nachbereitung mit Dr. Krombacher, Handballexperte.

zu den Trainingszeiten

Spielplan

Hier geht's zum Gesamtspielplan für alle Adlermannschaften in der Saion 2020/2021

zum Gesamtspielplan

Letzte Meldungen

***Erste zurück in der Erfolgsspur?***

Gestern konnte Adlers Erste zum Rückrundenstart endlich wieder punkten! Eine starke Leistung, die dieses Wochenende über beide Halbzeiten gehalten werden konnte, legte den Grundstein zum verdienten Auswärtssieg. 

Gegen eine zu Beginn äußert löchrige offensive Deckung kamen wir sehr schnell ins Spiel, konnten über starke 1vs1 Situationen schnelle und einfache Tore erzielen und uns mit 3:0 absetzen. Auch wenn die Gastgeber im Anschluss in der Deckung umstellten und nun auch offensiv in Erscheinung traten, konnten wir uns bis Mitte der ersten Halbzeit bereits auf 11:6 absetzen. Viele Zeitstrafen in beiden Mannschaften (zeitweise standen nur noch 4 Ochtruper auf der Platte) sorgten zwar dafür, dass das Tempo häufig verschleppt wurde, am Tore werfen hinderte das aber keine der beiden Mannschaften, vor allem Ochtrup kam nach und nach besser ins Spiel und zwischenzeitlich bis auf ein Tor heran. Insgesamt fielen bis zur Halbzeit 33 Tore!

Halbzeitstand 15:18 

Mal wieder machten wir ein Spiel, in dem wir eigentlich klar überlegen waren unnötig spannend. Bis zur 37. Minute konnte Ochtrup unser Tempo mitgehen, bevor wir mit einem 7:1 Lauf in knapp 9 Minuten den Deckel drauf machten. So konnten wir in den letzten 15 Minuten auch noch Neuzugang Becker sein Debüt + Tordebüt ermöglichen (die Bierkasse klingelt!!!?) und und letztlich neben der obligatorischen 30. Tor Kiste (danke Röbby!) auch noch die 40. Tor Keeper Kiste sichern! 

Ein alles in allem ungefährdeter Sieg inklusive Start-Ziel Führung spült uns in der Tabelle aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz auf den 5. Tabellenplatz, punktgleich mit der HSG Ascheberg auf Platz 4. 

Die nächsten Wochen mit Spielen gegen die direkte Konkurrenz werden spannend und können Aufschluss darüber geben, ob dieser Sieg nur ein Strohfeuer war oder eine langfristige Leistungssteigerung. Wir bleiben optimistisch und stets durstig, die Siegerkiste von Damir kam da gerade recht! ??

Endstand 31:41

Kaiser, Wobker – Weltmann (9/2), Huffer (8), Engelhardt (6/2), Pfingsten (5), Theis (4), Tornow (4), Tichy (2), Becker (1), Büchsenschütz (1), Heinemann (1), Klöcker

#auswärtssieg

#flywieadler

#siegerkisteverdient

#besterangriffderliga

#wochenderentscheidung

Traditionelles Grünkohlessen der Adler Oldies

Alle Jahre wieder trommelt Adler’s Urgestein Paul Lördemann alte Weggefährten, Kumpels, Mitspieler und Freunde des SV Adler zum traditionellen Grünkohlessen nach Handorf zusammen. Dort wird auch in diesem Jahr in großer Runde lecker gegessen, gefachsimpelt und bei dem ein oder anderen Bierchen vor allem in alten Erinnerungen geschwelgt. Das fördert nicht nur die Geselligkeit, nicht wenige Alt-Adleraner reisen zu dieser Veranstaltung aus dem ganzen Land an, sondern hält auch die Tradition unseres Vereins aufrecht, die ältesten Teilnehmer sind weit jenseits der 90 Jahre und obendrein bleiben für das Vereinskonto einige Euros an Spendengeldern und Zuwendungen in Form von passiven Mitgliedschaften hängen.
Wer Interesse an dieser Veranstaltung hat, der darf sich gerne bei Paul melden (p-j.loerdemann at t-online.de), einen geschichtlichen Überblick des Vereins erhält man über den neuen Menüpunkt „Historisches“ auf dieser Seite.

Bertram´s Buzzerbeater: Dritte Remis gegen Gescher/Legden II

Ein spannendes Handballspiel zweier gleichwertiger Teams lieferten sich Adler´s 3. Herrenmannschaft und die Reserve der SG Gescher/Legden am Sonntag morgen in der HBS. Die Adler waren dabei zwar nicht zwingend die spielbestimmende Mannschaft, sie konnten jedoch im Spielverlauf mehrmals eine 2-Tore Führung herausspielen, die jedoch postwendend von der SG wieder egalisiert wurde. So blieb die Partie bis in die Schlussminute spannend und knapp, und spätestens mit der 27:28 Führung für Gescher/Legden drohte die Partie dann auch noch zu Ungunsten der Blauen zu kippen. Adler setzte nach einer Auszeit des Gegners alles auf eine Karte und deckte offensiv, den Steal von Michael Bertram trieb Funk nach vorne, ehe der erneut herbeistürmende Bertram in den Schlusssekunden für die jubelnden Gernemänner zum 28:28 (14:14) Endstand einnetzte. Diesen Schwung möchten die Adler mit in die Baumberge nehmen, dort steht der Infight mit der 3. Mannschaft aus Havixbeck am kommenden Sonntag auf dem Programm.

Für blau: Gernemann; Mues (4), Pohlmeyer (1), Kaminke (5), Binneboesel (2), Funk (11), Dibow (2) Bertram (3) und Polder.

***Erste zeigt zwei Gesichter***

Wer denkt, er hätte mit der Niederlage Deutschlands bei der aktuellen Handball EM gegen Kroatien alles gesehen, der wurde von uns am vergangenen Sonntag eines Besseren belehrt. 

Mit einer schlagfertigen Truppe reisten wir ins ländliche Nottuln, um den Tabellennachbarn mit einem Sieg weiterhin bestmöglich auf Distanz zu halten. Dieser Plan ging vor allem in der ersten Halbzeit fantastisch auf! Tolle Kombinationen im Angriff, aber vor allem eine bärenstarke Leistung in der Abwehr und im Zusammenspiel mit dem Keeper mit nur 9 Gegentore in der ersten Halbzeit sprachen eine deutliche Sprache. Vor allem im 1vs1 gelangen uns immer wieder auch einfache Tore, vor allem unsere Außen -Weltmann und Huffer- liefen zur Hochform auf! Ab Minute 15 konnten die Nottulner unser Tempo nicht mehr mitgehen und wir erarbeiteten uns im Verlauf der Halbzeit nach und nach einen Vorsprung, der bis zum Halbzeittee auf neun Tore angewachsen war.

Halbzeitstand 9:18 

In der kurzen Halbzeitansprache machte uns Coach Becker deutlich, dass wir nun eigentlich nur noch 10-15 Minuten dagegen halten müssten, um den Nottulnern keinen Glauben mehr daran zu geben, irgend etwas holen zu können. Der Tenor der Mannschaft, jetzt zudem nicht überheblich zu werden schallte des öfteren durch die Kabine. Wie immer also große Ziele – aber die Umsetzung ließ mal wieder sehr zu wünschen übrig. Anstatt wie geplant mit Feuer in die zweite Hälfte zu starten, konnten wir unseren Vorsprung noch ganze 5 Minuten aufrecht erhalten, bevor neben einem verworfenen 7m, einer Reihe bester Chancen und freien Würfen die teilweise nicht einmal den Weg auf das Tor fanden, oder aber das Scheitern auch am nun besser aufgelegten Keeper der Gastgeber dafür sorgte, dass vor allem der Angriff ins Stocken geriet. Doch auch die in Halbzeit eins zu sichere Abwehr kam plötzlich nicht mehr zur Geltung. Die Absprachen blieben aus, die Gastgeber kamen zu freien Würfen aus dem Rückraum oder aber auch über ihr Spiel mit dem Kreis nach und nach zurück ins Spiel. Überflüssige Zeitsstrafen brachten uns genau so aus dem Konzept, wie die nun offensivere Deckung, die entweder Pfingsten oder Theis aus dem Spiel nahmen. So kam es wie es kommen musste, spätestens mit dem Stand von 22:24 in Minute 47 waren die Nottulner wieder im Spiel, zudem wurde auch die Halle nun wach und sorgte für ordentlich Stimmung und Geschrei auf den Rängen. Dem Ausgleich in Minute 55 folgte die erste Führung für Nottuln in Minute 57. In der hektischen Schlussphase fanden wir dann erst Recht nicht mehr zu unseren Stärken zurück. 

Endstand 31:30 

Neben der Totenstille in der Kabine bleiben wir bis heute ein wenig sprachlos ob der katastrophalen Leistung in Halbzeit 2, die sich so leider auch auf alle Spieler zurückführen lässt. Normalform war das bei keinem mehr, Glückwunsch und Kompliment an Nottuln, die uns einen sicher geglaubten Sieg letztlich noch aus der Hand rissen und die Punkte zuhause behielten. 

Wir beenden daher die Hinrunde mit drei Niederlagen in Folge, die, wenn man mal ehrlich ist, so alle zu verhindern waren und uns letztlich um die gute Arbeit der vergangen Monate bringt. Jetzt heißt es aber Mund abputzen und mit Beginn der Rückrunde nächste Woche wieder neu angreifen.

Kaiser, Wobker – Weltmann 9/4, Huffer 8, Pfingsten 4, Büchsenschütz 3, Theis 2, Tornow 2, Engelhardt 2, Becker, Braun, Heinemann

#dritteniederlageinfolge

#rubs30.tor

#Rückrundewirdrasiert

"Ich hab mal Oberliga mittrainiert"

Redensart

Social Media