3. Herren – Tradition verbindet

In der 3. tummeln sich seit Jahr und Tag Altinternationale neben Studenten, Hausmännern, Malochern und Lebenskünstlern. Viele konnten mal Alles am Ball, doch in der Zwischenzeit läst man es ruhiger angehen, Training wurde schon immer überbewertet und bestenfalls verschlägt es montags den ein oder anderen zum kicken in die Halle. Legendär sind neben den nächtlichen Anwurfzeiten der Heimspiele das alljährliche Grünkohlessen der „Adler Old-Stars“ in Handorf und die Mannschaftsfahrten in Form eines „Blind-Dates“.

Nach einigen personellen Veränderungen in den vergangenen zwei Spielzeiten präsentiert sich die Truppe in der aktuellen Saison in einem etwas aufpolierten Gewand. Mal schauen, für was es reicht. Handballspielen konnten se auf jeden Fall mal alle…

Kader der Herzen:

oben von li.-re.: Adlerikone Horst Schablitzky, Towartdino Edgar Drüge, Gerald Becker, Christoph „Stoffel“ Ahlers, Markus Rietkötter, Günther Rüdebusch (der Jüngere…), Claus Roggenkemper, Norbert Gernemann unten von li.-re.: Niklas Tüpker, Andi Laruschkat, Nils Zedler, Alex Wirths, Volker Möllerbernd

Kader 2016/2017

Norbert und die Gernemänner

Norbert und die Gernemänner

 

One Comment

  1. Pingback: Start – Ziel Sieg der 3. in Ascheberg | SV Adler Münster

Schreibe einen Kommentar