***Erste Heimniederlage im Adlerhorst***

Am gestrigen Sonntag trafen wir auf den amtierenden Tabellenführer der BSV Roxel. Nach dem Sieg der Zwoten wollten wir es ihnen gleichtun. Aber lest selbst..

Anfangs plätscherte das Spiel so dahin und war ausgeglichen. Erst in der 14. Spielminute konnten sich die Gegner das erste Mal mit zwei Toren absetzen. Jedoch blieben wir dran und konnten ein paar Minuten später wieder zum 11:11 ausgleichen.

In der 21. Minute gab es dann eine unschöne Aktion im Spiel. Nachdem unser Spieler Pfingsten bei einer Angriffsaktion recht offensichtlich ohne Grund einen Ellenbogen ins Gesicht bekam, kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung auf dem Spielfeld. Hierbei hatte sich der !!eigentlich erwachsene!! Roxeler Spieler mit der Nummer 2, dessen kurze Zündschnur und unangebracht aggressives Verhalten weit über den Handballkreis bekannt sind, nicht unter Kontrolle und beging eine Tätlichkeit, auf die wir hier nicht näher eingehen wollen. Hierfür hätte es logischerweise eine blaue Karte geben müssen, jedoch waren die beiden Schiedsrichter in dieser Situation sichtlich überfordert, sodass nur der vorausgehende Ellenbogencheck geahndet wurde. Es flogen Worte und ein kleiner Tumult bildete sich, welcher sich jedoch schnell entspannte. Coach Consch schritt energisch auf das Spielfeld und erhielt dafür richtigerweise eine progressive Strafe (unerlaubtes Betreten des Spielfeldes). Auch unser Spieler Ding erhielt eine 2-Minuten-Strafe, bei welcher jedoch bis heute niemand weiß, wofür diese gezeigt wurde.

Danke an die Roxeler Mannschaft selbst, denn diese schickten den besagten Spieler nach so einer unreifen/unfairen Aktion nicht mehr auf die Platte!

Nachdem sich alle wieder einigermaßen beruhigt hatten ging das Spiel weiter. Für uns wie oben ersichtlich in Unterzahl mit nur vier Spielern auf der Platte. In dieser Phase gelang es uns kein Gegentor zu kassieren, eine 2-Minuten-Strafe herauszuholen und eine Führung von zwei Toren zu erlangen. Von hier an lagen wir vorne und konnten mit einem Tor Vorsprung in die Kabine gehen.

Halbzeit 18:17

In der Kabine wurde durchgeatmet und nochmal an die Abwehr appelliert. Denn „18 Tore werfen ist vollkommen in Ordnung, aber 17 zu bekommen ist zu viel“ -> Zitat vom Coach

Die zweite Halbzeit verloren wir die Führung vorerst, erkämpften uns dann jedoch einen Vorsprung von drei Toren (27:24). Leider konnten wir diese nicht halten, denn immer wieder kam der Roxeler Christian Winkler durch unsere Abwehr – schließlich schenkte dieser uns beachtliche 13 Tore ein.

Die letzte zehn Minuten waren hart umkämpft. Ab dem 30:30 gerieten wir in den Rückstand 30:33 bei mir noch 2,5 Minuten zu spielen. Ein mehr als deutlicher Wechselfehler (es standen plötzlich 7 Mann der Gegner auf dem Feld) brachte uns noch einmal die Hoffnung heranzukommen. Wir kamen auf ein Tor ran und wechselten auf eine offensive Manndeckung. Daraufhin zog der Gegner die grüne Karte. Nach Wiederanpfiff die nächste erwähnenswerte Aktion der Roxeler, denn schon wieder standen 7 Mann gegen uns auf der Platte. Kurzer Aufreger, bis man etwas weiter in die gegnerische Hälfte blickte und ein leeres Tor sah. (Well played Roxel :D). 

Leider konnten wir trotz eines schnellen Tores auf ein leeres Tor nicht mehr herankommen und verloren somit das Spiel am Ende mit zwei Toren.

Endstand 33:35

Insgesamt war es ein faires und hart umkämpftes Spiel. Nach dem Spiel erfolgte sogar noch eine Entschuldigung des gegnerischen Trainers für das Fehlverhalten seines Spielers.

Wir sehen uns dann im Rückspiel, Jungs. Viel Erfolg bis dahin in der laufenden Saison.

Dirska, Wobker – Spreer 8/6, Theis 5, Pfingsten 5, Tornow 4, Ding 3, Foege 3, Weltmann 2, Huffer 1, Engelhardt 1, Schrand 1, Hovestaedt, Heinemann

#nichtsofly

#ersteHeimniederlage

#zuvieleTorekassiert

Posted in Herren, Spielberichte.

Schreibe einen Kommentar