***Erste zeigt zwei Gesichter***

Wer denkt, er hätte mit der Niederlage Deutschlands bei der aktuellen Handball EM gegen Kroatien alles gesehen, der wurde von uns am vergangenen Sonntag eines Besseren belehrt. 

Mit einer schlagfertigen Truppe reisten wir ins ländliche Nottuln, um den Tabellennachbarn mit einem Sieg weiterhin bestmöglich auf Distanz zu halten. Dieser Plan ging vor allem in der ersten Halbzeit fantastisch auf! Tolle Kombinationen im Angriff, aber vor allem eine bärenstarke Leistung in der Abwehr und im Zusammenspiel mit dem Keeper mit nur 9 Gegentore in der ersten Halbzeit sprachen eine deutliche Sprache. Vor allem im 1vs1 gelangen uns immer wieder auch einfache Tore, vor allem unsere Außen -Weltmann und Huffer- liefen zur Hochform auf! Ab Minute 15 konnten die Nottulner unser Tempo nicht mehr mitgehen und wir erarbeiteten uns im Verlauf der Halbzeit nach und nach einen Vorsprung, der bis zum Halbzeittee auf neun Tore angewachsen war.

Halbzeitstand 9:18 

In der kurzen Halbzeitansprache machte uns Coach Becker deutlich, dass wir nun eigentlich nur noch 10-15 Minuten dagegen halten müssten, um den Nottulnern keinen Glauben mehr daran zu geben, irgend etwas holen zu können. Der Tenor der Mannschaft, jetzt zudem nicht überheblich zu werden schallte des öfteren durch die Kabine. Wie immer also große Ziele – aber die Umsetzung ließ mal wieder sehr zu wünschen übrig. Anstatt wie geplant mit Feuer in die zweite Hälfte zu starten, konnten wir unseren Vorsprung noch ganze 5 Minuten aufrecht erhalten, bevor neben einem verworfenen 7m, einer Reihe bester Chancen und freien Würfen die teilweise nicht einmal den Weg auf das Tor fanden, oder aber das Scheitern auch am nun besser aufgelegten Keeper der Gastgeber dafür sorgte, dass vor allem der Angriff ins Stocken geriet. Doch auch die in Halbzeit eins zu sichere Abwehr kam plötzlich nicht mehr zur Geltung. Die Absprachen blieben aus, die Gastgeber kamen zu freien Würfen aus dem Rückraum oder aber auch über ihr Spiel mit dem Kreis nach und nach zurück ins Spiel. Überflüssige Zeitsstrafen brachten uns genau so aus dem Konzept, wie die nun offensivere Deckung, die entweder Pfingsten oder Theis aus dem Spiel nahmen. So kam es wie es kommen musste, spätestens mit dem Stand von 22:24 in Minute 47 waren die Nottulner wieder im Spiel, zudem wurde auch die Halle nun wach und sorgte für ordentlich Stimmung und Geschrei auf den Rängen. Dem Ausgleich in Minute 55 folgte die erste Führung für Nottuln in Minute 57. In der hektischen Schlussphase fanden wir dann erst Recht nicht mehr zu unseren Stärken zurück. 

Endstand 31:30 

Neben der Totenstille in der Kabine bleiben wir bis heute ein wenig sprachlos ob der katastrophalen Leistung in Halbzeit 2, die sich so leider auch auf alle Spieler zurückführen lässt. Normalform war das bei keinem mehr, Glückwunsch und Kompliment an Nottuln, die uns einen sicher geglaubten Sieg letztlich noch aus der Hand rissen und die Punkte zuhause behielten. 

Wir beenden daher die Hinrunde mit drei Niederlagen in Folge, die, wenn man mal ehrlich ist, so alle zu verhindern waren und uns letztlich um die gute Arbeit der vergangen Monate bringt. Jetzt heißt es aber Mund abputzen und mit Beginn der Rückrunde nächste Woche wieder neu angreifen.

Kaiser, Wobker – Weltmann 9/4, Huffer 8, Pfingsten 4, Büchsenschütz 3, Theis 2, Tornow 2, Engelhardt 2, Becker, Braun, Heinemann

#dritteniederlageinfolge

#rubs30.tor

#Rückrundewirdrasiert

Posted in Herren, Spielberichte.

Schreibe einen Kommentar