***Alles gegeben aber nichts bekommen***

Arg ersatzgeschwächt und mit Verstärkung aus der Zwoten ging es für die Erste am Sonntag nach Ascheberg. Ein Ausflug, bei dem nicht nur das Wetter uns die Laune vermieste.

Das Spiel begann zerfahren, es dauerte beinahe 5 Minuten bis zum ersten Tor, nach 9 Minuten stand es gerade mal 2:2 und es deutete sich an, dass beide Teams an diesem Abend nicht in der Lage waren, ein Schützenfest zu feiern. Unplatzierte Würfe und starke Paraden auf beiden Seiten sorgten dafür, dass es sicherlich kein Augenschmaus für die beiden mitgereisten Adler Fans war. Doch auch die durchaus üppig besetze Ascheberg Tribüne inklusive Stadionsprecherin hatten eher Pöbeleien auf der Zunge, als dass sie wunderbare Tore und Spielzüge bejubeln durften. Nichtsdestotrotz konnten wir nach 20 Minuten eine 9:6 Führung auf der Habenseite verbuchen. Zu diesem Moment wussten wir jedoch noch nicht, dass es die letzte des gesamten Abends sein sollte. Bereits mit einem knappen Rückstand ging es in die Pause.

Halbzeitstand 13:12 

Das Problem war eigentlich schnell erkannt: im Angriff zu unstrukturiert, überhastete Abschlüsse und zu schludrig im Rückzugsverhalten. Besonders über die schnelle 2. Welle der Ascheberger kamen diese zu ihren Toren und konnten sich zwischenzeitlich mit 4 Toren absetzen. Doch über unsere Abwehr kämpften wir uns zurück ins Spiel, das Timing passte nun besser und aus dem Positionsspiel kam auch von Ascheberg nicht viel. Wir kämpften uns heran, das Spiel schien zu jedem Moment in beide Richtungen kippen zu können. 1 Minute 30 vor Ende lagen wir nur ein Tor zurück, verwarfen einen Tempogegenstoß und kassierten im Anschluss einen unnötigen und stark Kreisverdächtigen Treffer. Der benötigte schnelle Abschluss im Angriff kam Aufgrund diverser Nickeleien und Schauspielereien nicht zu Stande, hier flogen sowohl Pfingsten als auch ein Ascheberger mit 2 Minuten vom Platz, doch der Ball wollte einfach nicht rein. Am Ende unterliegen wir Ascheberg trotz Leistungssteigerung in Hälfte zwei ein wenig unglücklich mit 25:23. 

Endstand 25:23 Niederlage

Im Rückspiel ist hier sicherlich aber mehr für uns drin und auch die etwas dünne Personaldecke darf hier nicht als Entschuldigung herhalten. Dieses Spiel haben wir leider im Angriff verloren, steigerte sich die Abwehrleistung doch durchaus ansehnlich! Durch die Niederlage und auch die Ergebnisse in den Parallelspielen müssen wir uns zunächst auch wieder von der Tabellenführung verabschieden, die Top-5 sind aber immer noch eng beieinander sodass wir zuversichtlich bleiben, Mission Aufstieg weiter verfolgen zu können. Bis zum Ende der Hinrunde sind es nun noch vier Partien, in denen wir zeigen wollen, was noch in uns steckt! 💪🏻

Vielen Dank an Daniel und Daniel fürs Aushelfen und Mitfahren! 

Kaiser – Pfingsten (6), Ding (4/4), Tichy (4), Funk (3), Weltmann (3), Büchsenschütz (2), Dalpke (1), Hovestädt, Langner, Schrand, Tornow

#revancheimrückspiel

#gutgekämpft

#2auswärtsfans

Posted in Herren, Spielberichte.

Schreibe einen Kommentar